Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Nakano und De Puniet zeigen sich in neuen Farben

Nakano und De Puniet zeigen sich in neuen Farben

Nakano und De Puniet zeigen sich in neuen Farben

Shinya Nakano und Randy de Puniet waren heute wieder auf der grünen Phillip Island, als das Kawasaki Racing Team während des ersten Tages des dreitägigen Tests auf der Australischen Rennstrecke ihre neue Ninja ZX-RR in den Farben für 2006 präsentierte.

Vor drei Monaten hatte er Reifenprobleme im Rennen von Phillip Island und Shinya Nakano entschied sich daher einen neuen Hinterreifen von Bridgestone zu fahren – mit positiven Ergebnissen – und er arbeitete am Set up der neuen Ninja ZX-RR, um sie an den Charakter der schnellen und fließenden Rennstrecke Australien´s anzupassen.

Der 27-jährige Japaner hatte während des heutigen Tests Chatter Probleme mit dem hinteren Teil der Ninja ZX-RR, aber er ist zuversichtlich, dass das ein Problem ist, das seine Crew über Nacht lösen kann.

"Wir haben verschiedene Federungen ausprobiert und das Motormanagement des Bikes eingestellt und wir haben den heutigen Tag mit einem guten Basis Set up für das Bike beendet", sagte Nakano, der seine Bestzeit bei 1'31.8 fuhr. „Es gibt noch ein kleines Problem mit Chattering im hinteren Bereich der Maschine, aber wir denken, dass das von der Kombination der Federungseinstellungen und des Hinterreifens kommt und wir haben bereits eine Idee, wie wir das für morgen lösen können. Wir hatten hier letztes Jahr im Rennen ein paar Probleme mit der rechten Seite des Reifens, daher habe ich heute einen neuen Hinterreifen von Bridgestone getestet, der sehr viel besser war. Wir mussten uns heute richtig anstrengen, um so viele Runden wie möglich fahren zu können, weil es einige Bedenken wegen des Wetters gibt, das ändert sich hier so schnell. Ich hoffe, dass es während der nächsten beiden Tage für die Reifentests mit Bridgestone trocken bleibt."

Für Nakano´s Kawasaki Teamkollegen Randy de Puniet war das heute die erste Erfahrung auf der Rennstrecke von Phillip Island und auf der Ninja ZX-RR. Der 24-jährige Franzose hat sich schnell an die Anstrengungen gewöhnt, die es mit sich bringt, wenn man ein MotoGP Bike in den Kurven der 4,448 km langen Strecke von Phillip Island bezwingen will, aber seine schnelle Runde wurde auch durch dasselbe Chatter-Problem gehindert, das auch schon seinem Teamkollegen zu Schaffen machte.

Am Nachmittag wechselte er zu seinem zweiten Motorrad und die Chatter Probleme waren weg, dadurch konnte De Puniet in den letzten zehn Runden auf 0,6s auf seinen erfahrenen Kawasaki Teamkollegen aufschließen.

"Das ist eine neue Rennstrecke für mich auf dem MotoGP Bike, daher war auch der heutige Tag wieder ein Lerntag für mich", berichtete der Franzose. „Ich hatte die meiste Zeit des Tages Chatter Probleme, an denen wir noch immer arbeiten, aber ich habe am Nachmittag zu meinem zweiten Motorrad gewechselt und das hat sich dann viel besser angefühlt. Auf diesem Motorrad bin ich meine schnellste Zeit des Tages gefahren. Ich denke, dass wir morgen mit diesem Motorrad für die Reifentests von Bridgestone weiter machen werden. Das ist eine ganz andere Strecke als in Sepang und ich gewöhne mich noch immer an die Ninja ZX-RR, aber ich bin mir sicher, dass sich meine Rundenzeiten in den nächsten beiden Testtage weiter verbessern werden."

Tags:
MotoGP, 2006, Shinya Nakano, Randy de Puniet

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›