Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Der Malaysische GP: Das Training

Der Malaysische GP: Das Training

Der Malaysische GP: Das Training

Der Malaysische Grand Prix 2005 besiegelte Valentino Rossi´s siebten WM Titel. Der MotoGP Kanal bietet Ihnen eine Chance, diesen historischen Moment von Ihrem Schreibtisch aus noch einmal erleben zu können.

Heute werfen wir einen Blick auf die Qualifikation in Sepang und am Sonntag können Sie alle Weltmeisterschaftsrennen in Malaysia noch einmal erleben.

In der MotoGP fuhr Loris Capirossi auf seine zweite Pole Position in nur sieben Tagen und er stürmte im einzigen Qualifikationstraining wieder an die Spitze der Zeiten. Capirossi´s Zeit von 2'01.731 war der neue Polerekord für die Rennstrecke in Sepang und durch sie konnte er den gleichen Startplatz einnehmen, wie schon in Motegi. Der Ducati Fahrer stand wieder einmal zusammen mit Suzuki´s John Hopkins in der ersten Startreihe und es wurde ein weiterer unvergessener Tag für den Reifenhersteller Bridgestone, der 5 der Top 7 Positionen belegte.

Sete Gibernau war der schnellste Michelin Fahrer des Tages und brach den Vormarsch von Bridgestone mit der zweitschnellsten Zeit auf der Honda. Damit sicherte er sich einen Start aus der ersten Reihe und er stand zwischen Capirossi und Hopkins. Der Kawasaki Fahrer Shinya Nakano erreichte den vierten Startplatz, was auch seiner besten Qualifikationsperformance der Saison gleich kam und führte die zweite Startreihe vor Kenny Roberts und Nicky Hayden an. Hayden hatte Rossi, der für das Rennen am nächsten Tag eine mathematische Chance hatte den Titel zu gewinnen, in der letzten Runde noch verdrängen können.

In der 250ccm war Hiroshi Aoyama nur sechs Tage nach seinem ersten Sieg in Motegi, in Sepang wieder an der Spitze und er erreichte beim Qualifikationstraining die Pole Position.

Aoyama und sein Teamkollege Dani Pedrosa, der amtierende Weltmeister der Viertelliterklasse und damals Führende der Serie, verdrängten den vorläufigen Polemann Alex de Angelis auf den dritten Startplatz, denn der San Mariner konnte seine Qualifikationszeit in der letzten Session nicht mehr verbessern. Casey Stoner vervollständigte die erste Startreihe.

Der Argentinier Sebastian Porto war der Fünftschnellste. Er kam vor Andrea Dovizioso, Randy de Puniet und Hector Barbera ins Ziel. Sylvain Guintoli und Simone Corsi vervollständigten die Top 10.

Thomas Lüthi schnappte sich in der 125ccm Klasse seine dritte Pole Position der Saison. Der junge Schweizer fuhr schon zu Beginn der Session eine Bestzeit von 2'14.546 und blieb bis zum Zieleinlauf ungeschlagen. Zweitschnellster wurde der Italiener Mattia Pasini, der sich die letzten vier Rennen immer auf die erste Startreihe qualifiziert hatte, aber während dieser Zeit nur insgesamt 11 Punkte machen konnte. Gabor Talmacsi war der schnellste KTM Fahrer auf dem Grid und stand direkt vor seinem Teamkollegen Mika Kallio.

Tags:
MotoGP, 2006

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›