Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Katar GP: Die Rennen

Katar GP: Die Rennen

Katar GP: Die Rennen

Der Re-Live Bereich nimmt Sie heute mit zum Katar Grand Prix 2005 zurück und Sie erleben alle drei Rennen auf der Losail Rennstrecke noch einmal.

Valentino Rossi fügte die Losail Rennstrecke zu seiner langen Liste an Grand Prix Siegen mit dem zehnten Sieg in der Saison hinzu. Rossi überholte Marco Melandri drei Runden vor Schluss und zwei Runden nachdem Sete Gibernau von seinem Honda Teamkollegen unter Druck gesetzt wurde und ins Kiesbett ausweichen musste. Die beiden Italiener hatten in den letzten 15 Kilometern des Rennens einen intensiven Kampf in dem sich auch schon mal die Ellbogen berührten und drei Runden vor Zieleinlauf wagte Melandri einen hoffnungslosen Angriff auf die Führung und fuhr im Kurvenausgang von der Strecke, was den Sieg an seinen Landsmann gehen lies.

Nicky Hayden war der einzige Fahrer, der dem intensiven Tempo der Führung folgen konnte und der junge Amerikaner stellte mit 1'57.903 einen neuen Rundenrekord auf. Er war schneller als seine Qualifikationszeit und konnte damit den letzten Podiumsplatz belegen. Colin Edwards kam als distanzierter Vierter ins Ziel, konnte aber wertvolle Punkte zu denen von Rossi hinzufügen und sicherte dem Team Gauloises Yamaha den Team-WM-Titel.

Gibernau kam zusammen mit Carlos Checa als Fünfter ins Ziel. Nachdem er dreimal hintereinander auf die Pole Position gefahren war, schaffte es Checa´s Teamkollege Loris Capirossi nicht einen dritten Sieg in Folge einzufahren und kam mit Problemen auf dem zehnten Platz ins Ziel und das obwohl er das Rennen zu Beginn angeführt hatte.

Nur sieben Tage nachdem er in Sepang gewonnen hatte, war Casey Stoner wieder auf dem obersten 250ccm Podiumstreppchen zurück. Sein zweiter Sieg in Folge lies Dani Pedrosa´s Meisterschaftsführung auf 26 Punkte schrumpfen.

Während sich Stoner beim Start des Rennens schnell absetzen konnte, war der Polemann Jorge Lorenzo in einen spannenden Kampf mit den Hondafahrern Pedrosa und Dovizioso um den zweiten Platz verwickelt.

Lorenzo schaffte es eine einsame zweite Hälfte des Rennens zu fahren und beendete es als Zweiter. Nachdem er beim vorherigen Rennen ein Fahrverbot hatte besiegelte er sein 250ccm Comeback mit einem Podiumsplatz und Pedrosa und Dovizioso kämpften weiter um den dritten Platz.

Nachdem sie einen Angriff von Sebastian Porto abwehren konnten, tauschten der Spanier und der Italiener einige Male die Positionen. Dovizioso schaffte es am Ende, dem Weltmeister in einem letzten Überholmanöver vor Zieleinlauf den dritten Platz wegzuschnappen.

Hinter Porto auf Platz 5, erreichte Hiroshi Aoyama den sechsten Platz vor seinen Hondakollegen Hector Barbera und Yuki Takahashi und die Privatfahrer Sylvain Guintoli und Taro Sekiguchi vervollständigten die Top 10.

In der 125ccm Klasse war Gabor Talmacsi der überraschende Sieger in Losail, er überholte seinen Red Bull KTM Teamkollegen Mika Kallio noch auf der Zielgeraden. Der Finne führte die meiste Zeit des Rennens aus der Pole Position heraus und wurde dicht gefolgt von Talmacsi.

Die beiden KTM Fahrer bauten auf die Verfolgergruppe eine stetig wachsende Führung auf und blieben bis ins Ziel ungeschlagen. Kallio schien den Sieg sicher zu haben, bis Talmacsi ihn überholte und das Rennen mit nur 0,017s Vorsprung gewann.

Zur Mitte des Rennens hin konnte sich Marco Simoncelli absetzen und fuhr ein einsames Rennen auf der dritten Position, was ihm sein fünftes Podium in dem Jahr einbrachte. Er lag fast zehn Sekunden hinter den beiden KTM Fahrern.

Hinter dem Italiener gab es einen Kampf um den vierten Platz, den Mike di Meglio gewann und er kam vor Hector Faubel und Thomas Lüthi ins Ziel.

Manuel Poggiali wurde vor Julian Simon, Mattia Pasini und Fabrizio Lai Siebter.

Tags:
MotoGP, 2006

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›