Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Valencia GP: Die Rennen

Valencia GP: Die Rennen

Valencia GP: Die Rennen

In der neuesten Ausgabe von „Re-Live" auf dem MotoGP Kanal gehen wir zum Finale der Saison 2005, nach Valencia zurück. Der Titel war bereits entschieden, doch das Rennen um den zweiten Platz in der MotoGP Kategorie war noch immer weit offen und die Fahrer hofften die 17 Rennen hoch beendet zu können. Heute zeigen wir Ihnen noch einmal die Aktion aller drei Rennen auf der Spanischen Rennstrecke.

Marco Melandri erreichte seinen zweiten MotoGP Sieg in Folge und bot eine beeindruckende Performance, um den Angriff von Nicky Hayden auf den Vize-WM Titel abzuwehren.

Melandri hatte einen guten Start vom zweiten Startplatz und der Polemann Sete Gibernau fiel auf den dritten Paltz zurück. Der Spanier war auf dem Weg seine Kampagne ziemlich niedrig zu beenden, denn in der dritten Runde versagte der Motor.

Nachdem er sich auf den 15. Startplatz qualifiziert hatte, gab der Weltmeister Valentino Rossi Gas und hatte in der ersten Runde schon sieben Plätze aufgeholt, fünf Runden später kämpfte er mit Carlos Checa schon um die dritte Position. Nach der Hälfte des Rennens jagte der Yamaha Fahrer hinter Melandri und Hayden her, nachdem er Checa überholt hatte, schaffte es aber nur auf 3 Sekunden Rückstand aufzuholen.

Ducati Marlboro´s Carlos Checa wurde Vierter und kam mit mehr als 15 Sekunden Rückstand hinter Rossi ins Ziel. Er wurde gefolgt von den Hondafahrern Alex Barros und Max Biaggi. Loris Capirossi wurde Siebter bei seinem Comeback auf der Ducati, nachdem er die letzten beiden Rennen wegen einer Verletzung verpasst hatte. Hinter ihm ging Colin Edwards ins Ziel, Makoto Tamada und Toni Elias füllten die letzten beiden Plätze der Top 10.

Der 250ccm Weltmeister Dani Pedrosa sicherte sich seinen achten Sieg der Saison in der letzten Runde der Meisterschaft und wiederholte seinen Erfolg von 2004, bei dem er die Krone vor heimischem Publikum in Valencia eroberte.

Hector Barbera, Jorge Lorenzo und Pedrosa boten in der ersten Hälfte des Rennens eine unterhaltsame Schlacht um die Führung. Pedrosa konnte sich nach der Hälfte absetzen und Lorenzo beendete das Rennen als einsamer Zweiter.

Nach einem starken Start fiel Barbera zurück und wurde am Ende Fünfter und eine auffallende Performance von Casey Stoner brachte dem Australier den dritten Platz ein. Alex de Angelis wurde Vierter.

Der ehemalige 125ccm Weltmeister Andrea Dovizioso beendete die Saison als Rookie des Jahres, indem er die dritte Position in der Meisterschaft einnahm. Der Italiener hatte in Valencia ein schwieriges Rennen, denn er fuhr schon in der ersten Runde von der Strecke, konnte aber zurück ins Rennen kehren und nach einem stetigen Comeback überquerte er die Ziellinie als Neunter.

Thomas Lüthi sicherte sich die 125ccm Weltmeisterschaftskrone im letzten Rennen der Saison, in dem sein Titelrivale Mika Kallio siegte. Der Red Bull KTM Fahrer hat alles getan, was er konnte, um Lüthi zu schlagen, aber der Schweizer Fahrer, der nur noch drei Punkte brauchte, um den Titel zu gewinnen, war ihm überlegen.

Lüthi fuhr ein sicheres Rennen und überquerte die Ziellinie als Neunter, um seine erste WM zu gewinnen, er hat Kallio um nur 5 Punkte in der Gesamtwertung überholt.

Der Polemann Sergio Gadea war der schnellste beim Start, konnte aber sein anfängliches Tempo nicht beibehalten, denn Mattia Pasini setzte ihn stark unter Druck. Der Italiener hatte Gadea kurz auf den zweiten Platz verdrängt, aber der Master Aspar Fahrer holte sich die Führung nach der Hälfte des Rennens zurück. Dann kamen zu den beiden Führenden die KTM Fahrer Mika Kallio und Gabor Talmacsi dazu.

Nach einem kurzen Kampf mit Kallio fuhr Gadea eine 1,5s Runde und schien auf dem Weg zu seinem ersten Grand Prix Sieg zu sein, als er in der 19. Runde aus der Führung heraus stürzte. Dann übernahm Pasini die Führung, aber der Italiener konnte Kallio und Talmacsi nicht standhalten.

Tags:
MotoGP, 2006

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›