Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Konica Minolta Honda hoffen auf ein besseres Paket

Konica Minolta Honda hoffen auf ein besseres Paket

Konica Minolta Honda hoffen auf ein besseres Paket

Konica Minolta Honda sieht nach dem Ergebnis des letzten Wochenendes nicht gerade sehr zufrieden aus. Das MotoGP Team hat weiter an der Entwicklung der RC211V Einstellungen gearbeitet und hat einige Lösungen probiert, um konkurrenzfähiger zu werden.

Der Japanische Star Makoto Tamada muss auf seiner Konica Minolta Honda vorn mehr Grip bekommen. Das Problem wirkt sich auch auf seine gewohnt hohe Kurvengeschwindigkeit aus. Es wurden verschiedene Kombinationen der vorderen und hinteren Federung ausprobiert, um das Set up des Motorrades zu verbessern.

"Nachdem wir die vordere und hintere Federung geändert hatten lies sich die Maschine gut handeln und ich konnte viel besser als im Rennen fahren. Beim nächsten Rennen in Katar, während des Rd1 Wochenendes, hatte ich mit dem Maschinen Set up bis zur letzten Minute Probleme. Es war unmöglich fließend in die Kurven einzufahren, weil das Handling so schwer war."

„Wie auch beim kommenden Rennen in Katar hat die Strecke nur wenig Grip und ich werde verschiedene Einstellungen brauchen, die sich in erster Linie auf die Kontrollierbarkeit konzentrieren werden. Ich denke, dass es heute vielleicht zum Charakter der Maschine gepasst hat. Ich hoffe also auf das nächste Rennen."

Der Konica Minolta Honda Manager, Luca Montiron zeigte nach dem Rennergebnis am Sonntag eine leichte Enttäuschung, auch wenn der Italiener zuversichtlich ist, dass sich die Situation ändern wird.

"Dieses Wochenende war nicht gerade sehr zufrieden stellend für uns. Beim Test am Montag war die Performance dann ein bisschen besser, als bei dem Ergebnis der vorherigen Testtage, aber es war noch immer nicht, was wir erwartet hatten zu erreichen."

"Makoto kann noch nicht so fahren, wie er es bewiesen hat zu können. Das Problem hängt mit dem fehlenden Gefühl für das technische Paket zusammen. Während des IRTA Tests und während der Teststunden dieses ersten GP haben unsere Techniker verschiedene Set ups studiert und ausprobiert, aber keines davon hat Makoto helfen können, eine Verbesserung der Performance zu erzielen. Tamada kann den Fahrrhythmus nicht erzwingen, deshalb hat er bisher nur Teile des Potenzials seiner Honda RC211V ausfahren können."

Tags:
MotoGP, 2006, GRAN PREMIO betandwin.com DE ESPAÑA

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›