Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

MotoGP Fahrer stehen in Katar vor der Presse

MotoGP Fahrer stehen in Katar vor der Presse

MotoGP Fahrer stehen in Katar vor der Presse

Nach einem spannenden Eröffnungsrennen in Jerez sind die MotoGP Teams für das zweite Rennen 2006 auf die Losail Rennstrecke gereist, wo der Commercialbank Grand Prix von Katar stattfinden wird.

Da das Rennen schon am Samstag stattfindet ist der gewohnte Zeitplan eines Rennwochenendes um genau einen Tag nach vorn verschoben worden. Das bedeutet, dass das Freie Training schon morgen beginnt und dass die Pressekonferenz vor dem Event schon heute stattfand.

Da Casey Stoner durch Flugprobleme noch verspätet in Wien herum saß, waren es heute Nachmittag nur vier Fahrer, die vor der Presse standen. Loris Capirossi, der Sieger von Jerez, saß neben Dani Pedrosa, Toni Elias und Harald Eckl und sie alle beantworteten vor dem Grand Prix Fragen.

Capirossi, der gestern seinen 33. Geburtstag gefeiert hat, war in guter Laune. Zum ersten Mal stehen er und sein Ducati Team an der Spitze der Klassifikationen und der Italiener teilte seine Gedanken zum kommenden Rennen auf einer Rennstrecke, auf der er während der Vorsaison nicht getestet hat. Er drückte noch einmal die Wichtigkeit von Bridgestone´s Arbeit aus und sagte, dass er selber zuversichtlich sei.

„Es ist keine schwierige Strecke und die Temperaturen sind für uns viel besser als zuvor. Wir haben hier während des Winters nicht getestet, aber wir haben Leute her geschickt und mit Bridgestone gearbeitet. Man brauch für jedes Rennen gute Reifen und wir werden morgen noch etwas mehr ausprobieren. Ich bin ziemlich zuversichtlich."

Die Sensation des vorherigen Rennens, der Spanier Dani Pedrosa, wird seinen ersten Grand Prix weit weg von seinem Heimatland fahren. Es wird alles ganz anders werden für den jungen Rookie und man wird sehen wie es sich auf seinen Fahrstil auswirken wird, dass er diesmal nicht so sehr unter Druck steht.

"Hier wird es ganz anders werden als in Jerez. Wir haben hier nicht gestestet, es wird also das erste Mal sein, dass wir die Maschine auf diese Rennstrecke einstellen werden. Das wird sicher komplizierter als in Jerez. Ich denke, dass wir einfach Schritt für Schritt fortfahren müssen."

Ein weiterer junger Spanier, der in Jerez beeindruckt hat ist Toni Elias und er kommt mit einem vierten Platz, den er auf der Andalusischen Rennstrecke erreicht hat, nach Katar. Die Kollision in der ersten Kurve mit Valentino Rossi ist eine Erinnerung die der Honda Fahrer gern aus seinem Gedächtnis streichen würde und er hofft, dass er seine gute Performance fortsetzen kann.

"Ich war ein bisschen nervös in Jerez und ich habe zu viele Fehler gemacht. Zuerst mit Valentino in der ersten Kurve und dann in der letzten Kurve, als ich ins Gras gefahren bin. Ich mag die Rennstrecke in Losail nicht besonders, das Set up ist dort sehr schwierig."

Der Kawasaki Teammanager Harald Eckl war der erfahrene Gast der heutigen Pressekonferenz und er beschrieb seine Zufriedenheit mit einem Team, das in der Vorsaison sehr stark war und sich auch in Jerez gut qualifiziert hat.

"Wir haben bessere Ergebnisse für das erste Rennen der Saison erwartet, denn wir waren von der Performance der Vorsaison überrascht. Wir stehen unter Druck, aber unter einem schönen. Wir mögen diese Art Wettbewerb. Auf dieser Rennstrecke haben Shinya oder Randy nicht getestet, aber wir haben Olivier Jacque hierher geschickt um zu testen und haben viel daraus gelernt."

Tags:
MotoGP, 2006, COMMERCIALBANK GRAND PRIX OF QATAR

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›