Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Lorenzo erreicht seinen zweiten Sieg in Katar

Lorenzo erreicht seinen zweiten Sieg in Katar

Lorenzo erreicht seinen zweiten Sieg in Katar

Jorge Lorenzo hat seinen zweiten Sieg in Folge in Katar erreicht und die Saison 2006 in einem perfekten Stil begonnen, indem er sich die Spitze der Meisterschaft geangelt hat. Der Fortuna Aprilia Fahrer schlug den Italiener Andrea Dovizioso nach einem intensiven Kampf zwischen den beiden Fahrern während des ganzen Rennens auf der Ziellinie. Lorenzo, der auf der Pole stand, hat beim Start ein paar Positionen verloren, konnte sich aber auf spektakuläre Weise wieder an die Spitze zurück kämpfen. In der neunten Runde begann er mit der Verfolgung von Dovizioso, der bis dahin erfolglos versucht hatte sich abzusetzen. Am Ende dauerte ihr Duell bis zur letzten Runde an und auch wenn er von dem Italiener überholt wurde, konnte sich Lorenzo auf der Ziellinie wieder an die Spitze setzen. Nach seinem Sieg in Jerez und nun auch in Katar, hat Lorenzo 50 Punkte, das sind 14 mehr als sein nahester Rivale Dovizioso. Hector Barbera hat das Podium nur ganz knapp verpasst, da er in der letzten Kurve von Roberto Locatelli überholt wurde. Der Fahrer aus Valencia war die meiste Zeit des Rennens auf Platz 3, konnte aber wegen der schwierigen windischen Bedingungen nicht dran bleiben.

Jorge Lorenzo

"Ich dachte ich würde es nicht schaffen. Für so viele Runden an der Spitze zu fahren ist nicht gut, weil der Fahrer hinter einem beobachten kann und entscheiden kann, was er tut. Ich habe versucht Dovizioso abzuschütteln, aber das habe ich nicht geschafft, was mir Sorgen gemacht hat, denn er ist ein sehr intelligenter Fahrer, der zu jedem Zeitpunkt im Vorteil sein könnte. Doch ich habe hier wieder gewonnen, wie ich es schon beim 125ccm Rennen vor zwei Jahren getan habe, auch wenn das Level diesmal ein bisschen höher ist. Der Wind hat es uns ganz schön erschwert, aber das Wichtigste ist, dass wir zwei Siege haben und in der Meisterschaft bereits einen Vorsprung. Das Team arbeitet perfekt zusammen und jetzt müssen wir das einfach aufrechterhalten."

Hector Barbera

"Ich habe ein Podiumfinish verloren und ich bin nicht glücklich darüber. Wir hatten im Warm up viele Probleme mit dem Wind, denn das Motorrad ist ein bisschen herum gesprungen, weshalb wir einige Änderungen am Set up machen mussten. Das war sehr schade, denn wir hatten unter den gestrigen normalen Umständen ein wirklich gutes Set up gefunden und ich hatte gehofft gewinnen zu können. Im Rennen hat Locatelli mich berührt, meine Linie übernommen und mir meinen Podiumsplatz weggenommen. Ich denke, dass ich in dem Manöver zu passiv gewesen bin und ich werde in den kommenden Rennen etwas aggressiver reagieren. Ich danke ihm, dass er sich am Ende bei mir entschuldigt hat und ich denke, dass seine Bewegung gerade noch an der Grenze zum Legalen gewesen ist. Wir hatten nun zwei Rennen in denen ich das Podium verpasst habe und ich hoffe, dass sich das in der Türkei ändern wird."

Dani Amatriain: Team Manager

"Wir sind sehr zufrieden, auch wenn wir es noch mehr wären, wäre Hector auf seiner Position geblieben und zusammen mit Jorge auf dem Podium gewesen. Jorge hatte ein gutes Rennen in einer schwierigen Position und ist eine gute Geschwindigkeit gefahren. Die 250ccm Klasse ist sehr dicht beieinander und wird immer besser, auch wenn der Ex-Meister seinen Mangel an Sportlichkeit gezeigt hat, indem er versucht hat etwas von seiner Prestige mitzunehmen, auch wenn man bedenkt, dass ihm das noch vor Kurzem internationale Anerkennung eingebracht hat."

Tags:
250cc, 2006, COMMERCIALBANK GRAND PRIX OF QATAR, Jorge Lorenzo

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›