Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Fortuna Honda bereit für die neue Herausforderung

Fortuna Honda bereit für die neue Herausforderung

Fortuna Honda bereit für die neue Herausforderung

Die MotoGP Weltmeisterschaft folgt den Pinselstrichen von Hermann Tilke und reist diese Woche nach Shanghai, auf eine weitere Strecke, die von dem Deutschen Architekten entworfen wurde und 2004 gebaut wurde, um die Formel 1 WM in Shanghai willkommen zu heißen. Sie besitzt ultramoderne Gebäude mit einer spektakulären Infrastruktur und einer anspruchsvollen Strecke.

Nach dem Erfolg von Marco Melandri und dessen erstem Sieg der Saison beim Grand Prix in der Türkei in Istanbul, machen sich die Fahrer des Fortuna Honda Teams zu einer Strecke auf, die ganz besondere Erinnerungen für sie birgt.

Marco Melandri fühlt sich wohlauf nachdem er in der Türkei siegte und er freut sich auf den Chinesischen GP, bei dem er im letzten Jahr den dritten Platz erreichte und damit ein sehr positives Wochenende krönte, an dem er im Freien Training Zweitschnellster wurde und auch im Qualifying.

"Ich fahre nach China und fühle mich vollkommen fit nach dem tollen Sieg in Istanbul und dem fantastischen Job, den mein Team gemacht hat. Wie Istanbul habe ich auch die Strecke in Shanghai im letzten Jahr gleich gemocht. 2005 war ich während des trockenen Trainings sehr schnell und auch im nassen Rennen. Ich bin also entspannt, ich fühle mich gut und ich weiß, dass ich mit einem guten Basis Set up an den Start gehe. Ich bin bereit für ein weiteres hartes Rennen. Die vordere Gerade ist sehr lang und es sollte wirklich Spaß machen das Rennen zu sehen."

Der Besuch in China ist auch eine glückliche Rückkehr für Toni Elias.

Ich mag die Strecke in Shanghai", sagte der Spanier, der in dieser Saison schon Potenzial und Geschwindigkeit bewiesen hat. „Letztes Jahr hatte ich gleich von Anfang an ein gutes Gefühl. Ich war im Training gut und es schien auch ein gutes Rennen zu werden, aber dann kam der enorme Regenguss. Ich war auch im Nassen gar nicht so schlecht. Ich lag auf Rang 3 als ich wegen eines Fehlers beim Start eine Durchfahrtsstrafe bekam und ich wichtige Positionen verlor. 2005 war Shanghai vollkommen neu, aber diesmal sehe ich es ein wenig anders. Ich mag das Motorrad wirklich sehr, ich weiß wir haben ein gutes Basis Set up und ich hoffe, dass ich die Erfahrung, die ich in den ersten paar Rennen gesammelt habe in ein gutes Ergebnis umwandeln kann."

Tags:
MotoGP, 2006, POLINI GRAND PRIX OF CHINA

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›