Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Camel Yamaha kehrt nach Europa zurück

Camel Yamaha kehrt nach Europa zurück

Camel Yamaha kehrt nach Europa zurück

Das Camel Yamaha Team kehrt an diesem Wochenende wieder auf Europäsisches Terretorium zurück und hofft ihre MotoGP WM Punkte auf der Strecke in Frankreich nach den enttäuschenden letzten enttäuschenden Rennen wieder in Gang zu bringen. Die legendäre Rennstrecke von Le Mans, auf der schon seit 1969 Rennen stattfinden, steht seit sechs Jahren fest auf dem Kalender und ist dieses Jahr der Gastgeber des fünften Rennens in dieser unglaublichen Kampagne, die bisher vier verschiedene Sieger hatte.

Der amtierende Weltmeister Valentino Rossi ist einer von ihnen – sein einziger bisheriger Sieg war beim zweiten Rennen in Katar – doch er will an diesem Wochenende den schlechten Ergebnissen ein Ende setzen und hofft sich von der bisher enttäuschenden Saison zu erholen. Durch den Sturz in der ersten Kurve beim Rennen in Jerez und den technischen Problemen bei den letzten beiden Rennen in Istanbul und Shanghai liegt der Italiener in der Meisterschaft 32 Punkte hinter Nicky Hayden (Honda), aber das Wichtigste ist für Rossi endlich die Probleme hinter sich zu lassen, die er mit der Entwicklung der 2006er Version der YZR-M1 bisher hatte.

Die 4,180 km lange Rennstrecke trägt auch glückliche Erinnerungen für das Camel Yamaha Team mit sich, Rossi hat letztes Jahr die Pole Position erreicht und auf seinem Weg zum Sieg einen neuen Rundenrekord aufgestellt, als er zusammen mit seinem Teamkollegen Colin Edwards auf dem Podium stand. Ein ähnliches Ergebnis ist das Ziel beider Fahrer für diesen Sonntag. Edwards hatte sein erstes Top3 Ergebnis der Saison erst vor einigen Tagen in China, als er seinen Vormarsch in den Punkteregebnissen auf insgesamt 25 Rennen ausdehnte – was bisher nur Mick Doohan, Wayne Gardner, Eddie Lawson und Valentino Rossi geschafft haben.

Valentino Rossi: eine kritische Zeit

Der MotoGP Weltmeister weiß, dass die Zeit gekommen ist, sein anfängliches Pech zu wenden und anzufangen ernsthaft Punkte im fünften Rennen der Saison zu sammeln. Der Italiener liegt momentan in der Gesamtwertung auf Platz sechs, aber er weiß auch, dass er in den nächsten paar Wochen einige gute Ergebnisse sammeln kann, um seine Situation dramatisch zu verbessern.

"Am Sonntag war es das zweite Mal bei den ersten vier Rennen, dass wir keine Punkte gesammelt haben, es war nicht unsere Schuld", berichtet Rossi. "Das Glück war definitiv nicht auf unserer Seite, aber das Wichtigste ist, dass wir die Probleme jetzt beheben, weil einige sehr wichtige Rennen kommen, beginnend in Le Mans. Die nächsten vier oder fünf Rennen in Europa sind die "Hauptrennen" der Saison und es ist eine kritische Zeit für uns."

"Wir haben ein paar neue Sachen, die wir in Le Mans ausprobieren wollen und hoffentlich können sie uns helfen ein gutes Basis Set up zu finden, aber wir haben noch genug Raum für Verbesserungen, um während des Wochenendes das Tempo unserer Rivalen zu halten. Wir treten gegen gute Fahrer auf guten Maschinen an und wir müssen unser maximales Level zeigen, um sie zu schlagen. Ich bin bereits einige Punkte hinter dem Führenden, aber die Meisterschaft ist noch sehr lang, ich habe viel Vertrauen in mein Team und wir haben die Zeit die Dinge gerade zu rücken."

"Le Mans ist keine meiner Lieblingsstrecken, aber letztes Jahr war es hier sehr gut für uns. Ich bin auf die Pole gefahren, hatte die schnellste Runde des Rennens in der letzten Runde und siegte und Colin stand auch auf dem Podium, es war also ein perfektes Wochenende. Wir hoffen, dass auch dieses Wochenende so werden kann."

Colin Edwards: Podium zu wiederholen ist das Ziel

Colin Edwards hat sein Ziel darauf gerichtet wieder auf dem Podium zu stehen, nachdem er in China am Sonntag zum ersten Mal seit neun Monaten wieder auf dem Podium stand. Edwards hatte auch 2005 sein erstes Podium beim vierten Rennen, das vor einem Jahr in Le Mans stattfand, als er das Rennen einige Runden lang anführte, bevor er die Position an Valentino Rossi und Sete Gibernau abgeben musste. Der Texaner hofft, dass er auch dieses Mal ein gutes Omen haben wird.

"Ich scheine das vierte Rennend er Saison zu mögen und ich habe mich gefreut, dass es für mich wieder gut in China gelaufen ist", lächelte Edwards. "Letztes Jahr war das Podium in Le Mans für mich der Beginn einiger ganz guter Ergebnisse, ich hoffe also, dass das auch diesmal so ist. Es ist kein Geheimnis, dass ich Probleme mit dem Motorrad habe, aber wir arbeiten hart und wenn wir in der Lage sind auf Podien zu fahren und Rennen zu gewinnen, wenn wir Probleme haben, was wäre dann erst wenn alles perfekt läuft!"

"Ich mag Le Mans als Strecke nicht so besonders, es ist eine wirkliches Stop and Go Strecke wie jeder sagt, mit harten Bremspunkten, engen Kurven und kräftiger Beschleunigung. Wir werden etwas Arbeit vor uns haben mit dem Set up des Motorrades, aber diese Strecke war auch im letzten Jahr gut für uns, ich hoffe also, dass ich mich ein bisschen bessern an sie gewöhnen kann und die Probleme nicht so kritisch sind, wie wir sie auf den letzten Rennstrecken hatten."

Tags:
MotoGP, 2006, ALICE GRAND PRIX DE FRANCE

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›