Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Le Mans 2005: 125cc

Le Mans 2005: 125cc

Le Mans 2005: 125cc

Thomas Lüthi (Elit Grand Prix) gewann 2005 den 125ccm Grand Prix Alice de France und schrieb Geschichte als erster Schweizer Fahrer, der seit 18 Jahren einen Grand Prix gewann.

Lüthi hatte einen fliegenden Start und führte das Rennen vom Start bis ins Ziel, seine nahesten Verfolger bestanden aus Mika Kallio (Red Bull KTM), Sergio Gadea (Master Aspar), Mike di Meglio (Kopron Racing), Marco Simoncelli (Nocable.it RACE) und Gabor Talmacsi (Red Bull KTM GP) – die alle um den zweiten Platz kämpften.

Hinter Lüthi blieb die Gruppe die ganze Zeit des Rennens in ähnlicher Zusammenstellung, es fanden nur Wechsel zwischen Kallio und Gadea statt, als sie um den vierten Platz kämpften, bevor Gadea übernahm und Zweiter wurde.

Mika Kallio fuhr auch aufs Podium auf den dritten Platz und kam vor dem Franzosen Mike di Meglio und Marco Simoncelli auf vier und fünf ins Ziel.

Gabor Talmacsi fuhr auf den sechsten Platz und beendete das Rennen vor Pablo Nieto auf sieben und Julian Simon auf acht. Der Ungar Imre Toth (Road Racing Team Hungary) und Metis Racing Team Fahrer Manuel Poggiali vervollständigten die Top 10.

Thomas Lüthi rückte in der Meisterschaft auf den zweiten Platz und lag mit 54 Punkten hinter Kallio, der 66 Punkte hatte.

Auch in diesem Rennen stürzten einige Fahrer und andere mussten wegen mechanischen Problemen aufgeben, unter ihnen war auch Hector Faubel, der zuvor eine gute Chance auf WM Punkte hatte.

Tags:
125cc, 2006, ALICE GRAND PRIX DE FRANCE

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›