Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Melandri gewinnt einen atemberaubenden Alice GP von Frankreich

Melandri gewinnt einen atemberaubenden Alice GP von Frankreich

Melandri gewinnt einen atemberaubenden Alice GP von Frankreich

Marco Melandri gewann auf einer gut besuchten Rennstrecke in Le Mans einen spannenden Alice Grand Prix de France und wurde der erste Fahrer, der in dieser Saison zwei Rennen gewonnen hat.

Das Wetter vor dem Rennen machte es den Fahrern und Teams nicht leicht und das Rennen selber war auch unvorhersehbar. Die erste Runde steckte voller Unfälle. Melandri hatte den besten Start, wurde aber gleich von John Hopkins´ Suzuki überholt und eine Kollision zwischen Randy de Puniet, Valentino Rossi und Dani Pedrosa ließ den Kawasaki Heim-Fahrer aus dem Rennen fallen und zwang Colin Edwards und Sete Gibernau zu einem Ausflug ins Kiesbett.

Nachdem er sich seinen Weg durch das Feld gebahnt hatte führte Rossi in der 4. Runde und als Hopkins die Kontrolle über sein Vorderrad verlor und in der 10. Runde stürzte kam es zu dem lang ersehnten Kampf zwischen dem amtierenden MotoGP und dem amtierenden 250ccm Weltmeister.

Rossi schien die Oberhand über den jungen Herausfordere Pedrosa zu haben und dehnte seine Führung immer weiter aus. Doch der Schlüsselmoment des Tages war, dass der charismatische Italiener in der 21. Runde an die Seite fuhr und nach einem mechanischen Fehler sichtlich frustriert war.

Drei Runden später überholte Melandri Pedrosa. Der Fortuna Honda Fahrer fuhr schnell eine Lücke auf den Spanier heraus und überquerte die Ziellinie als Erster. Loris Capirossi setzte zu einem der großartigsten Bewegungen in dieser Saison an und schnappte sich den zweiten Platz von Pedrosa.

Casey Stoner setzte seine gute Form fort und beendete das Rennen in seiner ersten MotoGP Saison mit dem vierten Platz wieder einmal in den Top 6. Ein Fahrer der seinen persönlichen Rekord beendete war Nicky Hayden. Der Grippe-Geplagte Fahrer aus Kentucky stand zum ersten Mal seit neun Rennen nicht auf dem Podium.

Colin Edwards bahnte sich seinen Weg durch das Feld und kam vor Makoto Tamada und Sete Gibernau, der auch mit dem Unfall in der ersten Kurve zu kämpfen hatte, ins Ziel. Toni Elias und Chris Vermeulen wurden Neunter und Zehnter. Der Deutsche Alex Hofmann kam nach einem für ihn schwierigen Rennen als 13. ins Ziel.

Tags:
MotoGP, 2006, ALICE GRAND PRIX DE FRANCE, RAC

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›