Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Tapferer dritter Platz für Pedrosa

Tapferer dritter Platz für Pedrosa

Tapferer dritter Platz für Pedrosa

Dani Pedrosa beendete den Aktionsgeladenen Grand Prix von Frankreich auf der 4,180 km langen Rennstrecke in Le Mans mit einem dritten Platz. Der junge Repsol Honda Star führte für drei Runden, konnte aber seine Pole Position nach einer unglücklichen Reifenwahl, durch die der Spanier keinen Grip hatte, nicht weiter ausbauen. Sein Teamkollege Nicky Hayden bot eine beeindruckende Fahrt dar in der er sich vom 10. Startplatz erholte und das Rennen mit einem soliden fünften Platz beendete und damit seine Führung in der Meisterschaft auch weiter behält.

Pedrosa wurde der jüngste Fahrer aller Zeiten, der zwei Pole Positionen in der obersten Grand Prix Liga in Folge erreicht hat, fiel aber dann zu Beginn des Rennens wieder zurück. In der achten Runde lag er auf dem zweiten Platz, als John Hopkins stürzte und Valentino Rossi in der 21. Runde einen Totalausfall hatte, da ging der amtierende 250ccm Weltmeister wieder in Führung.

Durch die begrenzte trockene Trainingszeit an einem wieder einmal vom Regen beeinflussten Wochenende war die Reifenwahl wieder einmal ein Problem. Pedrosa, der sich für weiche Michelins entschieden hatte, musste in der zweiten Hälfte des Rennens um Grip mit dem Hinterrad kämpfen. Er führte ganze drei Runde, bevor Marco Melandri in der 24. Runde an ihm vorbei ging und als in der letzten Runde Capirossi an ihm vorbei fuhr, kamen die beiden Fahrer etwas von der Linie ab und versuchten sich gegenseitig auszubremsen. Doch Capirossi schaffte es vor dem Repsol Honda Fahrer zu bleiben. Pedrosa´s drittes Podium in diesem Jahr kam nach dem sensationellen Sieg letzte Woche in China und er steht nun nur 10 Punkte hinter der Meisterschaftsführung.

Hayden ist trotz einer Grippe, mit der er das ganze Wochenende zu kämpfen hatte, ein tapferes Rennen gefahren und suchte unter den schwierigen nassen Bedingungen nach einem guten Set up. Trotzdem fuhr er das ganze Rennen mit beeindruckender Konsistenz und hatte seine schnellste Runde in der 26. Runde des Rennens, um nur 11,5s hinter dem Sieger, Marco Melandri, ins Ziel zu fahren.

Das MotoGP Paddock reist nun auf die fabulöse Rennstrecke in Mugello, um dort am 4. Juni den Italienischen Grand Prix zu fahren.

Dani Pedrosa
"Ich bin mit dem Ergebnis zufrieden, weil ich Glück hatte. Wir stehen auf dem Podium, was gut für mich und mein Team ist und das Rennen war auch trocken. Zu Beginn war ich stark, aber dann habe ich realisiert, dass Valentino ein paar Zehntel in jeder Runde gut machen konnte und ich habe versucht mich von ihm abzusetzen und jedes Mal wurde der Abstand größer und ich musste mich darauf konzentrieren die Lücke hinter mir unter Kontrolle zu halten. Als ich die Führung übernahm wusste ich, dass sie mich einholen würden und ich bloß für 2 oder 3 Runden die Führung innehaben würde. In einer Runde habe ich einen kleinen Fehler gemacht und ich habe realisiert, dass ich trotz dass ich am Limit gefahren bin, zu langsam war. Ich habe mich also entschieden nicht zu stürzen wie im Rennen in der Türkei und ich habe das Gas zurück genommen und mich darauf konzentriert das Rennen zu Ende zu fahren. Das Ergebnis ist gut und wir müssen konsistent bleiben und daraus lernen."

Nicky Hayden
"Es war ein anstrengendes Wochenende, die ganze Zeit über! Seit wir aus dem Flieger aus China gestiegen sind ist nicht mehr richtig gut gelaufen – es ist wirklich Mist mit dem Wetter, ich habe ne Grippe und es waren heute einige Dinge, die gegen uns gearbeitet haben. Gestern ging es rückwärts mit dem Set up, deshalb haben das Team und ich nach dem Regen warm up heute morgen die Köpfe zusammen gesteckt und einige Veränderungen gemacht. Die Repsol Honda Jungs haben eine gute Arbeit geleistet, um mir ein besseres Motorrad zu geben auf dem ich mich gut fühlen konnte und wir haben so sehr gekämpft wie wir nur konnten und wurden Fünfter. Das ist nicht besonders toll – das ist nicht das Ergebnis das wir wollten – aber wir halten noch immer an der Meisterschaftsführung fest und hoffentlich können wir hier morgen für die Tests gutes Wetter erwarten und ein paar Dinge verbessern, um auf den Sommer vorbereitet zu sein. In ein paar Wochen geht es nach Mugello und dann kommen einige Rennen auf uns zu. Ich hasse es, dass mein Vormarsch auf dem Podium nun beendet wurde, wir werden zurück kommen und uns auf das nächste Podium vorbereiten."

Tags:
MotoGP, 2006, ALICE GRAND PRIX DE FRANCE, Dani Pedrosa

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›