Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

MotoGP Teams machen Überstunden in Le Mans

MotoGP Teams machen Überstunden in Le Mans

MotoGP Teams machen Überstunden in Le Mans

Der MotoGP Plan war am Montag wieder einmal Opfer von schlechtem Wetter, denn Regen und Wind behinderten die Arbeit in manchen Abschnitten des Testplanes, den einige MotoGP Teams in Le Mans wahrnahmen.

Am Morgen schon fing es an zu regnen und die Fahrer konnten nicht vor dem Nachmittag auf die Französische Strecke raus fahren. Dani Pedrosa hingegen konzentrierte sich ganz besonders auf das Testen im Regen, um Erfahrungen mit auf der RC211V unter diesen schwierigen Bedingungen zu machen.

"Ich bin im Regen raus gefahren und dann noch einmal im Trockenen, aber wir mussten wegen des Windes und der Kälte aufhören. Es gab konstante Wechsel zwischen Regen und trockenen Perioden, etwas Sonnenschein und Wolken, aber immer ging starker Wind, was es einfach sehr schwer gemacht hat", kommentierte der Repsol Honda Fahrer.

Casey Stoner und Carlos Checa sind die schnellsten Zeiten des Tages gefahren, der Weltmeisterschaftsführende Nicky Hayden lag auf drei.

Der Amerikaner erklärte: "Das war es wert, hier zu bleiben und ich bin ziemlich zufrieden, wie der Tag gelaufen ist, um ehrlich zu sein hatte ich ein ziemlich gutes Gefühl da draußen. Die Bedingungen waren nicht gerade toll, aber wir haben getan was wir konnten bei dem Wind und zwischen den ganzen Windböen auf der Strecke. Wir haben einige Male eine Kehrmaschine raus schicken müssen. Trotzdem hatten wir unseren Vorteil als die Bedingungen gut waren und wir haben versucht ein paar Dinge auszuarbeiten, besonders die verschiedenen Einstellungen, nichts großes, nur ein paar Dinge, die uns helfen sollten."

Camel Yamaha war ohne Zweifel das Team mit dem größten Verlangen auf der Bugatti Rennstrecke zu testen und sie probierten verschiedene elektronische Teile, Michelin Reifen und Finetuning an der M1. Colin Edwards hatte seine erste Chance das neue Fahrgestell zu probieren, das Valentino Rossi am letzten Wochenende genutzt hat.

Der Teammanager Davide Brivio war mit Edwards´ Reaktion zum Fahrgestell glücklich und kommentierte: Er hat es wirklich gemocht und hat einen großen Schritt nach vorn gemacht, genau wie Valentino an diesem Wochenende. In Mugello werden wir ein Motorrad mit dem neuen Fahrgestell ausstatten und eines mit dem alten lassen. Valentino wird zwei Motorräder mit dem neuen Fahrgestell ausgestattet haben. Es funktioniert gut und das Team ist bereit Rennen zu gewinnen."

Brivio fügte noch hinzu: "Wegen des Problems, das wir im Rennen hatten arbeiten unsere Japanischen Ingenieure gerade an einer Lösung und versuchen heraus zu finden, was schief gelaufen ist. Wir hoffen, dass das endlich das Ende unseres Pechs ist. Die Tests waren positiv und wir wissen, dass wir in den kommenden Rennen konkurrenzfähig sein werden. Test Le Mans
Inoffizielle Zeiten

1. Casey Stoner - Honda LCR 1' 35.83
2. Carlos Checa - Tech 3 Yamaha 1'35.83
3. Nicky Hayden - Repsol Honda 1'36.46
4. Colin Edwards - Camel Yamaha 1'36.49
5. Shinya Nakano - Kawasaki Racing 1'36.53
6. John Hopkins - Rizla Suzuki 1'36.70
7. James Ellison - Tech 3 Yamaha 1'36.77
8. Valentino Rossi - Camel Yamaha 1'36.84
9. Sete Gibernau - Ducati Marlboro 1'37.66
10. Olivier Jacque - Kawasaki Racing 1'37.46
11. Toni Elías - Fortuna Honda 1'37.96
12. Chris Vermeulen - Rizla Suzuki 1' 38.50
13. Alex Hofmann - Pramac d'Antin Ducati 1' 40.32
14. Dani Pedrosa - Repsol Honda 1' 49.00

Tags:
MotoGP, 2006, ALICE GRAND PRIX DE FRANCE

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›