Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Rossi holt sich einen wichtigen Sieg zur Freude der heimischen Massen

Rossi holt sich einen wichtigen Sieg zur Freude der heimischen Massen

Rossi holt sich einen wichtigen Sieg zur Freude der heimischen Massen

Die Sonne schien in Mugello und 89.200 Zuschauer haben bei einem der Spannungsgeladensten und phänomenalsten Rennen beim Gran Premio Alice d'Italia ein heimisches 1-2 Podium feiern können.

Valentino Rossi hat einen wichtigen Sieg erreicht, den er für seine Titelchancen so dringend gebraucht hat und das bei einem Rennen der Extraklasse. Er ist vor Loris Capirossi und Nicky Hayden ins Ziel gefahren. Die extra errichtete Camel Yamaha Tribüne ist in überschwängliche Freude ausgebrochen, als sie ihren Helden in der ersten Runde haben als Führenden vorbei fahren sehen. Er hatte Sete Gibernau bereits in den ersten Kurven überholt.

Das Rennen war ein spektakulärer Beweis für die Qualität in der MotoGP, denn es waren einige Fahrer potenzielle Sieger des Rennens. Der Italienische Doctor hat sich zuerst einen Kampf mit Gibernau und Marco Melandri geliefert und dann mit Capirossi, bevor er seinen Landsmann erneut und auch zum letzten Mal in der 21. Runde überholte.

Capirossi hatte einen schlechten Start auf der speziell gestalteten Desmosedici GP06, er fiel vom zweiten Startplatz auf die achte Position. Zur Mitte des Rennens hatte er sich seinen Weg durch das Feld gebahnt und übernahm die Führung. Er brachte sein Motorrad in den letzten Minuten des Rennens an dessen Grenzen und es schien alles andere als okay zu sein.

Nicky Hayden bewies, dass er, wenn er nicht gerade unter einer Grippe leidet, ein formidabler Fahrer ist und war nach seinem Aussetzen in Le Mans wieder auf dem Podium zurück. Das Kentucky Kid schien darauf zu warten, dass sich die ersten beiden gegenseitig in einen Fehler treiben, denn er blieb mit überlegten Bewegungen hinter den beiden Italienern.

Auch wenn er nicht in den Führungskampf involviert war schaffte es Pedrosa sich mit einer starken Performance nach vorn zu arbeiten. Der 250ccm Sieger des letzten Italienischen GP hat sich mit einem vierten Platz wertvolle Punkte in der Meisterschaft gesichert. Er kam vor seinem Landsmann Gibernau ins Ziel. Marco Melandri füllte die Top 6. Er hätte höher platziert werden können, wenn er nicht bei einem Kampf in der 16. Runde ins Gras gefahren wäre. Sein Teamkollege Toni Elias wurde vor Kenny Roberts Jr, Makoto Tamada und John Hopkins Siebter.

Casey Stoner hatte bei seiner Annäherung an die Führungsfahrer einen spektakulären Sturz und flog nach einem enormen Highsider von der Strecke, glücklicherweise ohne ernsthafte Verletzungen. Das ist das erste Rennen in dem der junge Australier nicht ins Ziel gefahren ist, denn er war bisher in dieser Saison noch nie außerhalb der Top 6.

Tags:
MotoGP, 2006, GRAN PREMIO D'ITALIA ALICE, RAC

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›