Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Kiyonari und Lavilla teilen sich die Ehre in der BSB

Kiyonari und Lavilla teilen sich die Ehre in der BSB

Kiyonari und Lavilla teilen sich die Ehre in der BSB

Ryuichi Kiyonari siegte beim Eröffnungsrennen in Mallory Park, musste sich aber die Ehre mit dem amtierenden Bennetts Bristish Superbike Meister und Serienführenden Gregorio Lavilla teilen, der beim nächsten Rennen auf der Leicestershire Rennstrecke siegte.

Der 23-jährige Japaner war zu Beginn der ersten 28 Runden an der Spitze des Feldes. Bei dem Rennen hatte Glen Richards auf der Geraden Probleme und dann musste das Audi Safety Car einige Runden raus fahren, weil drei Fahrer, Steve Plater, Tommy Hill und Olly Bridgewell in der neuen Schikane zu Boden gingen.

Jonathan Rea steckte mit dem Lokalmatador Michael Rutter, der auf seiner Stobart Honda auf drei lag, hinter Kiyonari fest. Rutter fuhr direkt vor Shane Byrne und Leon Haslam.

Haslam hatte seine Airwaves Ducati nach einem Viertel des Rennens auf den dritten Platz vor gefahren, aber vor ihm hatte Kiyonaro auf der HM Plant Honda das Sagen und Rea musste sich auf seiner Red Bull Honda sehr anstrengen an ihm dran zu bleiben.

Doch dann kam das Disaster für den jungen Ulsterman. Sechs Runden vor Schluss verlor er an Kraft und Haslam kam hinter Kiyonari, der den ersten Sieg seit dem Eröffnungsrennen in Brands Hatch im März einfuhr, ins Ziel.

Lavilla wurde Dritter und war alles andere als glücklich damit. „Ich bin nicht zufrieden. Ich konnte nicht mit um den Sieg kämpfen. Ich hatte Probleme mit der Traktion und musste versuchen über das Problem zu fahren."

Das Airwaves Team arbeitete zwischen den Rennen an dem Problem und veränderte ein paar kleine Dinge, um dem Spanier durch die Bemühungen eine Siegesfahrt zu gewährleisten, aber zuerst musste er Kiyonari vor sich erdulden, der vom Start weg das Tempo bestimmte. Lavilla war dicht dran und es war keine Überraschung, als er in der Schikane mit einer fliesenden Bewegung vorbei ging und die Führung übernahm.

„Ich bin gut gefahren und hatte einen guten Rhythmus, mein Motorrad war perfekt. Ich muss meinen Mechanikern für die Veränderungen danken, die sie gemacht haben. Das größte Problem was ich hatte war Leon hinter mir zu lassen."

„Das ist meine schlimmste Strecke, aber ich habe den Start von der Pole genossen und dann einen dritten Platz und einen Sieg erreicht, jetzt bin ich zufrieden", lächelte Lavilla als er seinen siebten Sieg der Saison genoss, durch den er 223-161 vor Haslam liegt und Kiyonari liegt durch den dritten Platz in dem Rennen bei 149 Punkten."

Hinter dem Führungs-Trio wurde der ehemalige Champion Shane Byrne Vierter und Fünfter auf der Rizla Suzuki und Rutter, der auf seiner heimischen Rennstrecke auf mehr Glück gehofft hatte, musste sich mit zwei sechsten Plätzen zufrieden geben.

Chris Martin rückte mit einem Sieg und einem zweiten Platz auf seiner PR Branson Honda im British Superbike Cup nach vorn. Der amtierende Meister James Buckingham musste im ersten Rennen mit einem durchlöcherten Kühler aufgeben. Doch der Devonian kam beim nächsten Rennen auf seiner Quay Garage Suzuki stark zurück. Er steht jetzt 182-166 hinter dem York Fahrer. Marty Nutt, der hier Suzuki gefahren ist, fuhr zweimal auf den dritten Platz.

Tags:
MotoGP, 2006

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›