Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Rizla Suzuki "nicht unzufrieden" mit den Italienischen Ergbnissen

Rizla Suzuki 'nicht unzufrieden' mit den Italienischen Ergbnissen

Rizla Suzuki "nicht unzufrieden" mit den Italienischen Ergbnissen

John Hopkins fuhr auf seiner Rizla Suzuki beim Grand Premio d'Italia in Mugello in die Top 10 und auch sein Teamkollege Chris Vermeulen war in den Punkten.

Hopkins hatte keinen seiner gewohnt guten Starts und musste in den ersten paar Runden hart kämpfen, um an den Führenden dran zu bleiben, doch das „niemals aufgeben" Verhalten des Angloamerikaners lies ihn zusammen mit 4 anderen Motorrädern das ganze Rennen lang um den siebten Platz kämpfen. Hopkins gab den Kampf nie auf und trotz der fehlenden Top Speed bei Mugello´s vielen schnellen Abschnitten, schaffte er es mit den Hondas von Toni Elias, Kenny Roberts Jr und Makoto Tamada und der Kawasaki von Shinya Nakano mitzuhalten. Als das Rennen zum Ende kam startete Hopkins ein letztes Überholmanöver und ging an Nakano vorbei, um sich den 10. Platz zu sichern.

"Ich hatte nicht den besten Start und bin nicht wie normalerweise weg gekommen", sagte Hopkins. „Es war eine schreckliche erste Runde und ich war wirklich nicht wo ich sein wollte und ich musste mir meinen Weg bahnen. Ich habe versucht mich nach vorn durchzukämpfen, aber ich wurde in der zweiten Gruppe festgehalten und bin dort einfach stecken geblieben, am Ende konnte ich nur Shinya überholen und 10. werden. Ich kann nicht sagen, dass ich mich sehr über das Rennen freue, aber ich bin sicher nicht unzufrieden, denn Mugello ist eine anstrengende Strecke für uns. Wir mussten da durch und fahren jetzt mit höheren Hoffnungen weiter nach Barcelona, denn wir haben dort in diesem Jahr schon getestet. Ich schaue nun mit positiver Einstellung auf den Rest der Saison und hoffe einige gute Ergebnisse bekommen zu können."

Auch Chris Vermeulen war während seines ersten Rennens in Mugello in den Punkten. Er hatte einen langsamen Start und fiel am Ende der ersten Runde auf den 18. Platz zurück, aber er zeigte, dass er sich schnell an das Rennen anpassen konnte und rückte im Feld wieder vor. Seine Rundenzeiten gegen Ende des Rennens waren vergleichbar mit denen der Gruppe vor ihm, aber er konnte den Defizit nicht gut machen und brachte seine Rizla Suzuki GSV-R in der 14. Position ins Ziel.

"Mein erstes Mal in Mugello und ich hatte wirklich Spaß, es waren viele Menschen da und die Atmosphäre war toll! Es war nicht das Ergebnis was ich nicht mochte, aber es war ein hartes Rennen. Ich hatte nicht den besten Start und wurde in der ersten Kurve bei lebendigem Leibe verspeist. Ich bin am Ende noch durch das Feld gekommen und hatte ähnliche Rundenzeiten wie die Gruppe vor mir, worüber ich mich sehr freue. Ich habe das Motorrad sicher ins Ziel gefahren und habe ein paar Punkte sammeln können und nächstes Mal geht es nach Barcelona, auf eine Strecke die ich schon kenne, ich werde also sicher versuchen meine Position von hier zu verbessern."

Paul Denning, Teammanager, war zufrieden mit den Ergebnissen.

"Rizla Suzuki MotoGP´s Ergebnisse von Italien sehen nicht spektakulär aus, aber um ehrlich zu sein bin ich nicht unzufrieden mit ihnen. Wir wurden von Valentino Rossi, den beiden Ducatis und einigen Hondas geschlagen. Auf einer Strecke wie dieser, auf der man viel Power braucht, um gute Rundenzeiten beizubehalten, war das wirklich nicht so schlecht. Man konnte schon nach John´s Start das Ergebnis erahnen, aber ich bin glücklich, dass er dran bleiben konnte und ein Top 10 Ergebnis erreicht hat.

"Chris hat sicher viel von diesem Rennen gelernt und ich bin mir sicher, dass er von dem Test morgen noch mehr lernen wird. In der Mitte des Rennens hatte er ein sehr gutes Tempo. Das ist eine schwierige Strecke, um zum ersten Mal auf ihr zu fahren und ein Top Ergebnis zu erreichen.

"Wir freuen uns morgen eine neue Spezifikation des Motors zu testen und hoffen, dass er uns in der Performance einen Schritt voraus bringt. Unsere Verbesserung zu 2005 ist signifikant, aber das ist noch nicht genug. Mein persönliches Ziel war ein Top 8 Platz für John und er war eine halbe Sekunde hinter dem Siebten. Mit weiteren Verbesserungen von Suzuki mit dem Motor und von Bridgestone mit den Reifen blicken wir optimistisch auf Barcelona."

Tags:
MotoGP, 2006, GRAN PREMIO D'ITALIA ALICE

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›