Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Melandri reist nach Assen, doch die Teilnahme am Rennen ist noch zweifelhaft

Melandri reist nach Assen, doch die Teilnahme am Rennen ist noch zweifelhaft

Melandri reist nach Assen, doch die Teilnahme am Rennen ist noch zweifelhaft

Marco Melandri, der gestern aus dem Krankenhaus entlassen wurde, ist unter dem wachsamen Auge von Dr. Claudio Costa von Barcelona nach Assen geflogen.

Der Fortuna Honda Fahrer hat noch immer Schmerzen im Nacken, aber er hofft trotzdem am Holländischen Rennen am Samstag teilnehmen zu können. Eine letzte Untersuchung wird entscheiden, ob eine Teilnahme möglich ist.

"Dank der Therapie, die ich bekommen habe, fühle ich mich besser. Ich erhole mich langsam und bin schon wieder gelaufen. Mein Nacken tut höllisch weh und ich denke, dass das mein Hauptproblem sein wird. Auf jeden Fall werde ich meine endgültige Entscheidung vor dem ersten Trainingstag treffen", kommentierte Melandri gestern. „Ich konnte mir die Veränderungen der Strecke ansehen. Sie haben die technischsten Bereiche verändert und das sollte sehr gut zu meiner momentanen physischen Verfassung passen."

Sein Teamkollege Toni Elias hat für das Rennen am Samstag hohe Erwartungen und mag die Strecke.

„Assen ist eine meiner Lieblingsstrecken. Sie ist technisch und schnell. Ich hoffe, dass ich ein gutes Rennen haben werde und dass es mich einen Schritt nach vorn bringen wird. Ich kann im Moment nicht so fahren wie ich gern wollte, weil wir das hintere Ende verbessern wollen und mehr Traktion finden wollen."

Tags:
MotoGP, 2006, A-STYLE TT ASSEN, Marco Melandri

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›