Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

MotoGP Wirbelwind Tour macht sich für GAS British Grand Prix nach Donington auf

MotoGP Wirbelwind Tour macht sich für GAS British Grand Prix nach Donington auf

MotoGP Wirbelwind Tour macht sich für GAS British Grand Prix nach Donington auf

Die Teams und Fahrer schauen nach den drei Rennen in Folge, die dieses Wochenende in Donington Park beendet werden, schon mit Vorfreude auf die Pause, die danach kommt. Der A-Style TT Assen letzte Woche hat die Meisterschaft auf den Kopf gestellt und es kommen sicher auch dieses Wochenende auf der historischen Rennstrecke in Donington Park wieder einige Überraschungen auf uns zu.

Nicky Hayden kommt als Führender in der WM Nach Großbritannien und hat seinen ersten Grand Prix Sieg 2006 nach einem atemberaubenden Duell in der letzten Kurve gegen Colin Edwards in Assen bereits in der Tasche. Das Kentucky Kid führt die Meisterschaft mit 42 Punkten Vorsprung und die Rookie Sensation Dani Pedrosa rückte nach einem dritten Platz in Holland in der WM auf Platz 2.

Der dritte, vierte und fünfte Paltz in der Klassifikation geht an die Verwundeten der MotoGP. Loris Capirossi, Valentino Rossi und Marco Melandri waren alle für das letzte Rennen noch nicht sicher, bei Capirossi und Melandri kam der Zweifel nach dem großen Sturz in Katalonien und Rossi hatte einen schlimm aussehenden Sturz im Training in Assen. Dass sie alle auf der Holländischen Strecke fahren konnten war nur möglich aufgrund des Herzens und des Verlangens eines MotoGP Fahrers, was die Tiefe des Talentes in der Königsklasse wieder beweist. Rossi ist der „König von Donington", er hat fünf Siege mit der großen Klasse auf der Britischen Strecke eingefahren, aber er muss sich schnell von seinem Bruch der Hand erholen, wenn er nächstes Wochenende auch noch den sechsten Sieg einfahren will.

Casey Stoner´s überragendes Debüt Jahr beeindruckt auch weiterhin, denn der junge Australier ist beim A-Style TT Assen nach einem spannenden Kampf mit seinem Rivalen Pedrosa Vierter geworden.

Colin Edwards wurde letztes Wochenende in der letzten Kurve des Rennens das Herz gebrochen, denn bei einem Überholmanöver gab er noch einmal richtig für den Sieg Gas und stürzte nur einige Meter vor der Ziellinie. Der Texas Tornado ist nun hungrig nach einem Sieg, könnte Donington Park die Wiedergutmachung sein? Er liegt in der Gesamtwertung sechs Punkte vor Shinya Nakano. Der Japaner hatte durch den Sturz von Edwards Glück und erreichte den zweiten Platz. Kenny Roberts Jr und Makoto Tamada vervollständigten die Top 10.

Sete Gibernau wird das zweite Rennen in Folge verpassen, weil er sich von einer Verletzung des Schlüsselbeins erholt, und er wird erneut von Alex Hofmann am Lenker der Desmosedici GP06 ersetzt. Ivan Silva wird auch weiter Alex Hofmann im Pramac d'Antin Team ersetzen.

In der 250ccm Kategorie heizt sich das Titelrennen weiter auf, denn Andrea Dovizioso liegt nun nur noch 16 Punkte vor Jorge Lorenzo. Dovizioso ist bei jedem Rennen in dieser Saison auf dem Podium gewesen und Lorenzo´s Sieg letzte Woche lässt seinen Rivalen nur noch wenig Raum für Fehler. Der Drittplatzierte Yuki Takahashi führt eine dichte Gruppe konsistenter Fahrer in der Gesamtwertung an. Hiroshi Aoyama, Alex de Angelis und Roberto Locatelli liegen alle innerhalb von 8 Punkten zusammen. Chaz Davies wird seine Rückkehr in die 250ccm Klasse bei Molenaar Racing haben. Er ist am Dienstag mit dem Fahrrad von seiner Heimatstadt in Wales nach Donington gefahren, um Riders for Health zu unterstützen.

Mika Kallio´s wichtiger Sieg in Assen hilft ihm in der Meisterschaft weiter, auch wenn er noch immer Alvaro Bautista mit 47 Punkten Rückstand folgt. Bautista´s mathematische Dominanz in der Kategorie spiegelt auch wieder, wie eng es in den 125ccm Rennen immer zugeht, sie sind die erste Hälfte des Jahres immer sehr knapp ausgegangen. Das Master MVA Aspar Team kämpfen auch untereinander um den Sieg und Sergio Gadea, Hector Faubel und Mattia Pasini liegen all ein den Top 5. Lukas Pesek ist ihnen dicht auf den Fersen.

1931 erbaut, um Motorrad Events zu beherbergen, aber nach dem zweiten Weltkrieg wieder geschlossen, wurde die Rennstrecke in Donington durch den ansässigen Geschäftsmann und Motorsport-Enthusiast Tom Wheatcroft erbaut. Sie wurde 1977 wieder eröffnet, nachdem sehr viel Geld investiert wurde und ist nun eine der besten Rennstrecken Britanniens. Erst kürzlich wurden die Boxen, die Rennleitung und das Media Center erneuert, um sicher zu gehen, dass die Erfahrungen neben der Strecke genauso gut sind wie auf der Strecke. Die Strecke liegt in einer wunderschönen Landschaft in der Nähe des Dorfes Castle Donington im Englischen Mittelland und ist angelegt wie ein natürliches Amphitheater, was einen exzellenten Blick bietet. Das fließende Layout wird durch einige Reihe enger Kurven unterbrochen und dadurch ist die Strecke eine Kombination fließenden Rennsports und guter Kurvengeschwindigkeit. Beides muss mit guten Bremsmanövern und einer harten Beschleunigung kombiniert werden.

Tags:
MotoGP, 2006, GAS BRITISH GRAND PRIX

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›