Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Sachsenring 2005: Rossi verdrängt Gibernau

Sachsenring 2005: Rossi verdrängt Gibernau

Sachsenring 2005: Rossi verdrängt Gibernau

Letztes in Deutschland hat Valentino Rossi seinen achten Sieg der MotoGP WM 2005 eingefahren und bei seinem 150. Auftritt seinen 76. Grand Prix in seiner Karriere gewonnen. Durch einen Fehler von Sete Gibernau in der letzten Runde hatte Rossi einen wichtigen Vorteil erhalten, den der Italiener keineswegs verschwendet hat, denn er überquerte die Ziellinie nur 0,685s vor dem Spanier, der dann auf zwei lag und baute seinen 120 Punkte Vorsprung auf Marco Melandri in der Gesamtwertung weiter aus.

In einem 30-ründigen Rennen, das nach 5 Runden wegen eines Sturzes von John Hopkins und seiner Suzuki gestoppt wurde, weil er mitten auf der Strecke liegen blieb, verdrängte Gibernau Colin Edwards mit seinem zweiten Platz im Rennen vor der Sommerpause vom dritten Platz in der Meisterschaft.

Nachdem er drei Wochen zuvor in Laguna Seca auf die erste Pole Position gefahren war, startete Nicky Hayden wieder von der Pole und führte das Rennen bis zum Sturz von Hopkins. Seine Führung nach dem zweiten Start des Rennens hielt nur eine Runde lang an, bevor Gibernau und Rossi beide an ihm vorbei gingen, doch der Amerikaner kämpfte sich im zweiten Teil des Rennens tapfer wieder zurück und schnappte Rossi den zweiten Platz weg, bevor der Italiener ihn am Ende erneut attackierte. Hayden´s zweites Podium der Saison war eine gute Art und Weise seinen 24. Geburtstag zu feiern.

Nach drei Stürzen und einem Start aus der ersten Reihe beendete Barros ein ereignisreiches Wochenende mit dem fünften Platz, nachdem er den vierten Platz an Max Biaggi abgeben musste, der sich in einem harten Kampf in den letzten Runden tapfer bewehrte. Shinya Nakano hatte seine beste Performance der Saison und fuhr auf den sechsten Platz. Er kam 4,557s hinter Rossi ins Ziel und gab Kawasaki mit diesem Ergebnis den nötigen Antrieb nachdem seine Teamkollegen Alex Hofmann und Olivier Jacque beide in der ersten Kurve durch eine Kollision mit Shane Byrne gestürzt waren.

Loris Capirossi fuhr mit 0,003s Rückstand nur knapp am Rundenrekord vorbei, weil er zur Mitte des Rennens Probleme mit der linken Seite seines Reifens hatte. Seine Zeit von 1'23.708s ist nur von Sete Gibernau geschlagen worden, der eine Zeit von 1'23.705s gehabt hat. Capirossi fiel auf den neunten Platz zurück. Makoto Tamada vervollständigte die Top10 vor Kenny Roberts Jr, Toni Elias, Ruben Xaus, Roby Rolfo und Franco Battaini. Troy Bayliss war der einzige andere Fahrer, der gestürzt ist.

Tags:
MotoGP, 2006, betandwin.com MOTORRAD GRAND PRIX DEUTSCHLAND, Valentino Rossi

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›