Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Rossi kommt der WM-Führung nahe

Rossi kommt der WM-Führung nahe

Rossi kommt der WM-Führung nahe

Nachdem er Probleme hatte das richtige Set up seiner YZR-M1 zu finden und vom zehnten Startplatz aus ins Rennen fahren musste, standen die Chancen für Rossi nicht gut, die Lücke auf den WM-Führenden Nicky Hayden mit einem weiteren Sieg aufzuschließen. Doch der amtierende Weltmeister verwarf wieder einmal alle Vorhersagen mit seinem Talent und seiner Entschlossenheit.

Rossi war nach dem Ausfall von Casey Stoner wegen einer Verletzung bereits einen Platz am Start nach vorn gerutscht und bahnte sich seinen Weg sobald die roten Lichter ausgegangen waren. Am Ende der ersten Runde hatte er bereits vier Fahrer überholt und kam der Führungsgruppe näher. Nachdem Kenny Roberts Jr und Makoto Tamada ausgefallen waren, war Rossi an der Führungsgruppe, die aus Hayden, Dani Pedrosa und Marco Melandri bestand dran und in der 13. Runde schon vorn. Der Italiener führte in allen bis auf eine der verbleibenden Runden als Melandri ihn attackierte. Dann musste er auch noch Attacken von allen drei Fahrern abhalten und noch in der letzten Kurve hätte jeder gewinnen können, doch Rossi schnappte sich seinen vierten Sieg in diesem Jahr.

Nachdem sich Rossi drastisch zu seiner Trainingsform verbessern konnte, konnte man das von seinem Teamkollegen nicht gerade behaupten, denn er konnte keine Fortschritte machen und hatte Probleme, wodurch er auf den elften Platz gefahren ist.

Valentino Rossi
Es war ein unglaubliches Rennen für mich und das Team. Ich muss mich bei meiner M1 entschuldigen, weil ich gestern zum ersten Mal gedacht habe, dass ich nicht gewinnen kann. Ich danke Jeremy und all den Mechanikern sehr, sie haben heute Morgen ein paar Dinge verändert und auch heute Nachmittag noch einmal. Heute ist die M1 geflogen und Michelin hat mir sehr dabei geholfen. Ich hatte einen tollen Start, aber den anderen zu entkommen war unmöglich. Ich hatte einen weiteren großartigen Kampf mit Marco und am Ende konnte ich vor ihm über die Ziellinie fahren. Ich muss auch ansprechen, dass Italien nun Fußball-Weltmeister ist und das ist vielleicht ein gutes Zeichen. Deutschland ist ein gutes Land für uns!"

Colin Edwards
"Was soll ich sagen? Ich denke ich bin hier einfach etwas langsam. Die Jungs haben dieses Wochenende alles getan, um mir etwas geben zu können, aber sie haben das Motorrad einfach nicht zum Laufen gebracht und ich hatte nicht das richtige Tempo. Es schien als wäre Valentino in derselben Situation, aber heute hat er wieder aus dem Hut gezaubert und man kann einfach nur den Hut vor diesem großen Meister ziehen. Wir haben heute Morgen etwas vor dem Warm up geändert, aber es war nicht gut und wir sind zu dem Set up von gestern zurückgekehrt, was auch nicht gerade ideal war. Die ersten paar Runden waren okay, aber ich hatte Probleme an Toni Elias vorbei zu kommen und als ich ihn überholt hatte, waren wir weit hinterher. Von da an war es nur der Kampf das Motorrad auf der Strecke zu behalten und ich konnte nicht sehr viel mehr machen, als es ins Ziel zu fahren."

Tags:
MotoGP, 2006, betandwin.com MOTORRAD GRAND PRIX DEUTSCHLAND, Valentino Rossi

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›