Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Honda: 200-mal gesiegt

Honda: 200-mal gesiegt

Honda: 200-mal gesiegt

Honda hat nach dem diesjährigen TT Assen, dank des Amerikaners Nicky Hayden, einen neuen Meilenstein erreicht. Der Werksfahrer und Meisterschaftsführende erreichte den 200. Sieg für das japanische Unternehmen. Motogp.com schaut zurück auf einige Schlüsseldaten in der Geschichte Honda´s auf der Straße zum Erfolg.

1966: Honda fährt das Debüt in der 500ccm Weltmeisterschaft mit einer 4-Takt RC181.
Jim Redman erreicht den ersten Sieg mit der RC181 auf dem Hockenheimring.
Mike Hailwood dominiert den Senior TT.
Honda gewinnt den Herstellertitel.
1967: Mike Hailwood wiederholt seinen Senior TT Sieg.

1982: Honda kehrt in die 500ccm Szene zurück. Das taten sie mit der V3 NSR500.
Freddie Spencer wurde beim argentinischen Grand Prix in Buenos Aires, beim Debüt des Motorrades Dritter.

1983: Freddie Spencer erreicht den 500ccm WM Titel und Honda gewinnt die Herstellermeisterschaft.

1984: Honda bringt die V4 NSR500 heraus, bei der die Zylinder hinter dem Motor sitzen.

1985: Freddie Spencer gewinnt den Titel und Honda erntet Beifall als Spitzenhersteller.

1987: Wayne Gardner wird als Weltmeister gekrönt.

1989: Eddie Lawson erreicht den Titel an Born der NSR500.

1992: Honda gewinnt die 500ccm Herstellermeisterschaft.

1994: Michael Doohan gewinnt hinter dem Lenker der Honda NSR500 den ersten von fünf aufeinander folgenden Fahrer- und Herstellertiteln.

1999: Alex Crivillé erreicht den Fahrer- und Herstellertitel für Honda.

2001: Valentino Rossi vervollständigt ein weiteres Doppel für das Werk.

2002: Honda führt die 4-Takt RC211V ein.

Valentino Rossi nutzt das Motorrad, um seinen Honda Erfolg von 2001 zu wiederholen.

2003: Valentino Rossi erreicht den dritten Titel in Folge auf der RC211V.

2004: Honda erreicht den Herstellertitel mit dem noch immer stark konkurrenzfähigen Motorrad.

2006: Nicky Hayden erreicht den 200. Sieg in der Königsklasse in Assen.

Honda Siege: Wer sie eingefahren hat:

54 - Mick Doohan
33 - Valentino Rossi
20 - Freddie Spencer
18 - Wayne Gardner
15 - Alex Crivillé
8 - Sete Gibernau, Mike Hailwood
6 - Alex Barros
5 - Max Biaggi
4 - Eddie Lawson, Randy Mamola, Marco Melandri, Tady Okada
2 - Luca Cadalora, Carlos Checa, Jim Redman, Makoto Tamada, Nicky Hayden.
1 - Daryl Beattie, Loris Capirossi, Pier-Francesco Chili, Takazumi Katayama, Dani Pedrosa, Alberto Puig, Tohru Ukawa.

Tags:
MotoGP, 2006

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›