Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

2006 im Rückblick: Großer Sturz für Rossi in Assen

2006 im Rückblick: Großer Sturz für Rossi in Assen

2006 im Rückblick: Großer Sturz für Rossi in Assen

Nach dem Sturz in Katalonien, der einige Fahrer verwundet zurückließ, hatte man im ersten Training des TT Assen einen weiteren Verletzten zu beklagen. Valentino Rossi hatte einen schweren Sturz, den er selber als den Schlimmsten, den er je erlebt hat beschreibt und musste schnell ins Clinica Mobile gebracht werden.

Diagnostiziert wurden bei dem Camel Yamaha Fahrer ein gebrochenes Handgelenk und ein gebrochener Knöchel, doch er entschied sich weiter zu machen und startete das Rennen vom 18. Startplatz aus. Nach einer ungeheuren Darbietung seiner Tapferkeit beendete der Italiener das Rennen als Achter und sammelte wertvolle Punkte.

Mechaniker hatten den Bremshebel an der M1 verändert und er bekam einige Schmerzspritzen, Kühlbeutel und Bandagen, die ihm die Schmerzen etwas nehmen sollten. Durch den hecktischen Zeitplan war gar nicht daran zu denken, sich vor dem britischen Grand Prix noch einmal erholen zu können. Daher startete der noch immer verletzte Rossi in Donington Park vom 11. Startplatz aus und bewies seine wahre Klasse mit einem Podiumsplatz.

Tags:
MotoGP, 2006, Valentino Rossi

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›