Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Capirossi zum ersten Mal auf der GP7

Capirossi zum ersten Mal auf der GP7

Capirossi zum ersten Mal auf der GP7

An dem Tag nach dem super Sieg in Brno hatte Loris Capirossi sein Streckendebüt mit der neuen 800ccm Ducati Desmosedici. Sete Gibernau, der auch in der Pitgarage dabei war, musste daneben sitzen und zusehen.

Die neue Desmosedici GP7 wurde dem Sieger des Rennens vom Sonntag, Loris Capirossi endlich für einen ersten Test ausgehändigt, wodurch der Italiener seine Maschine für die Saison 2007 kennen lernen konnte.

Das neue 800ccm Motorrad, das vor noch nicht einmal einem Jahr von dem technischen Direktor Filippo Prezioso zusammen mit seinen Team-Ingenieuren von Ducati Corse entworfen wurde, hatte den ersten Test mit dem Testfahrer Vittoriano Guareschi, der das Motorrad am 2. Mai zum ersten Mal auf der Rennstrecke in Mugello gefahren ist.

Gestern Morgen gegen 12.20 Uhr hat Loris die GP7 bekommen und war vom Test mit ihr sofort beeindruckt.

Nachdem er zuvor am Morgen einige Reifen mit der GP6 getestet hatte, begann der Italiener mit der GP7 und fuhr bereits 28 Runden mit der neuen Maschine, wobei seine beste Rundenzeit bei 1'59.6s lag.

Vittoriano Guareschi und Shinichi Ito (die beide bei den Tests des Teams in Brno anwesend waren) waren zusammen mit Sete Gibernau in der Pitgarage und haben Loris bei den Tests mit der GP7 zugesehen. Der Spanische Fahrer, der letztes Wochenende nicht am Rennen teilgenommen hat, weil der Arzt ihm dies untersagt hatte, wollte die neue Maschine in Aktion erleben. Wenn alles nach Plan verläuft wird Sete zum nächsten GP in Sepang, Malaysia, am 10. September wieder zurück sein.

Die Sicht von Ducati nach dem ersten Testtag

Filippo Preziosi (Ducati Corse Technical Director)

"Heute war ein weiterer wichtiger Tag für uns. Natürlich ist es noch zu früh eine Meinung über die GP7 abzugeben, denn es war das erste Mal, dass Loris auf diesem Motorrad gesessen hat und weil wir auch noch immer an unsere Rivalen denken müssen. Ich kann nur sagen, dass ich zufrieden bin: das Motorrad scheint einen guten Start gehabt zu haben. Wir haben das Projekt strukturiert, um einige Schwachpunkte der GP6 auszubügeln, die mit dem Fahrgestell aufgetreten sind. Ich denke, dass wir diese identifizieren konnten und es geschafft haben sie zu lösen. Loris hat gesagt, dass das Motorrad gut reagiert und eine gut fahrbar ist, was sehr positiv ist. Natürlich ist das ein guter Start, aber wir haben noch immer sehr viel Arbeit vor uns: das Motorrad, das gestern das Rennen gewonnen hat, ist eines an dem wir die letzten vier Jahre gearbeitet haben und dieses hier wurde erst geboren. Ein großer Dank geht an all die Jungs von Ducati Corse, die Jungs im Team und all unsere Sponsoren, die an uns geglaubt haben und uns die wichtige Unterstützung in all den Jahren gegeben haben."

Loris Capirossi

"Heute Morgen habe ich ein paar Reifen getestet, was ganz gut gelaufen ist und durch die wir vielleicht in den nächsten Rennen einige interessante Entwicklungen sehen werden. Dann haben wir mit der GP7 angefangen. Für einen ersten Test war es sehr positiv, auch wenn das Motorrad noch weiter entwickelt werden muss. Wir hatten erwartet, dass wir viel zu tun haben, aber der erste Eindruck war sehr positiv. Das Handling des Motorrades hat sich verbessert und das ist wichtig. Dieses Motorrad muss man anders fahren als die GP6, es macht aber ziemlich großen Spaß, ein bisschen wie eine 250ccm Maschine und der Test war sehr interessant und nützlich, weil wir nun direkt mit der Arbeit beginnen können. Der Motor ist anders, er hat nicht so viel Power, aber er macht ganz schön Krach! Es war ein fantastischer Tag, ich bin sehr glücklich und morgen werden wir mit der harten Arbeit fortfahren."

Sete Gibernau

"Gestern war ich überglücklich über Loris´Sieg! Ich habe mich als Teil der Familie gefühlt und ich bin immer glücklich, wenn die Jungs gut sind. Die GP7 ist ein sehr wichtiges Projekt und ich wollte auch für den Test hier sein. Loris hat gesagt, dass das Motorrad gut läuft und ich wäre sehr gern in der Lage es auch zu testen, aber im Moment ist es besser, wenn ich das nicht tue. Ich sollte in Malaysia wieder auf der Strecke zurück sein: mental bin ich bei 100% und ich hoffe dass die Untersuchungen, die ich nächste Woche habe bestätigen werden, dass ich auch physisch wieder fit bin. Die Platte ist in Laguna Seca gebrochen und nun habe ich zwei Platten in mir, die mit 15 Schrauben zusammen gehalten werden. Wenn die dann wieder brechen, wird es schlimmer sein, weil man mir dann ein Stück Knochen aus der Hüfte schneiden muss, um das wieder zu reparieren. Auf jeden Fall bin ich mir sicher, dass mir die Pause gut tut und ich hoffe, dass ich am 10. September wieder okay sein werde: Ich hatte nun zu viel Urlaub und möchte wieder fahren!" .

Tags:
MotoGP, 2006, GAULOISES GRAND PRIX ČESKÉ REPUBLIKY, Loris Capirossi

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›