Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Erstklassiger Stoner schafft seinen ersten Sieg in Katar

Erstklassiger Stoner schafft seinen ersten Sieg in Katar

Casey Stoner war der würdige Sieger des Commercialbank Grand Prix Of Qatar, und holte sich somit seinen ersten Sieg in der Königklasse, bei seinem ersten Rennen für Ducati. Der Australier ging somit in die Geschichtsbücher als der erste Sieger eines 800cc MotoGP Rennens aller Zeiten.

Casey Stoner war der würdige Sieger des Commercialbank Grand Prix Of Qatar, und holte sich somit seinen ersten Sieg in der Königklasse, bei seinem ersten Rennen für Ducati. Der Australier ging somit in die Geschichtsbücher als der erste Sieger eines 800cc MotoGP Rennens aller Zeiten.

Stoner startete zwar von der zweiten Reihe der Aufstellung, gab aber anschließend den Ton des Rennens an, nach einem dreisten Überholungsmanöver auf Valentino Rossi am Ende der ersten Runde. Dann bildete sich eine Gruppe von drei Fahrern bestehend aus Stoner, Rossi und Dani Pedrosa die sich von den restlichen Fahrern trennten. Der Unterschied zwischen den Ducati, Yamaha und Honda Maschinen konnte deutlich während dem Kampf der drei Fahrer beobachtet werden: Rossi und Pedrosa kamen näher oder überholten Stoner und wurden von diesem anschließend wieder auf der Geraden eingefangen, dank der unglaublichen Leistung der Desmosedici GP7.

Rossi versuchte auf Runde 18 die Führung etwas länger zu halten und es schien so als würde ‘The Doctor' seinen dritten aufeinander folgenden Sieg in Losail schaffen. Stoner zeigte jedoch seine bereits bekannte Reife und holte sich die Führung zurück, um anschließend mit einem Vorsprung von fast drei Sekunden über die Ziellinie zu fahren.

Pedrosa beging einen Fehler, fuhr zu weit in eine Kurve und überließ den Kampf um den Sieg an die zwei Fahrer, gab aber gleichzeitig John Hopkins die Möglichkeit sich für einen Platz auf dem Podium zu bemühen. Hopkins war der Entschluss in Person, und wollte sich nicht mit dem vierten Platz zufrieden geben auch wenn er nicht 100% fit war. Der Suzuki-Fahrer blieb am Ende nur eine halbe Sekunde von seinem ersten Podiumsplatz und bestätigte damit seinen Status als einer der mutigsten Fahrer der Weltmeisterschaft.

Marco Melandri und Colin Edwards vervollständigen die Top Sechs, wobei Letzterer aufgrund eines schlechten Starts weit nach hinten fiel. Hinter ihnen schloss Chris Vermeulen einen positiven Tag für Suzuki ab, vor dem amtierenden Weltmeister Nicky Hayden. Der Titelhalter von 2006 konnte sich schon seit dem Training nicht richtig wohl fühlen, hofft aber eine baldige Lösung finden zu können während er versucht, seine Krone zu behalten.

Alex Barros war neunter bei seinem ersten Rennen nach seinem Comeback in die MotoGP, vor Honda Debütant Shinya Nakano. Alex Hoffman schaffte es auf Platz 11. Loris Capirossi, Carlos Checa und Randy de Puniet stürzten ohne folgen, während Andrew Pitt mechanische Probleme erlitt weshalb die einzige Ilmor Vertretung heute nicht das Rennen beenden konnte. Jeremy McWilliams hatte nach dem gestrigen Sturz beschlossen nicht am Rennen teilzunehmen.

Tags:
MotoGP, 2007, Commercialbank GRAND PRIX OF QATAR, RAC

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›