Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Lorenzo startet Titelverteidigung mit Stil

Lorenzo startet Titelverteidigung mit Stil

Jorge Lorenzo hat die Verteidigung seines 250cc Weltmeistertitels auf der bestmöglichen Art und Weise gestartet, und zwar mit einem überzeugenden Sieg in Katar. Der Spanier wurde nur leicht zu Anfang des Rennens gestört, da er sich erstmal einen Weg machen und den Klassendebütanten Thomas Luthi überholen musste.

Jorge Lorenzo hat die Verteidigung seines 250cc Weltmeistertitels auf der bestmöglichen Art und Weise gestartet, und zwar mit einem überzeugenden Sieg in Katar. Der Spanier wurde nur leicht zu Anfang des Rennens gestört, da er sich erstmal einen Weg machen und den Klassendebütanten Thomas Luthi überholen musste. Der Schweizer zeigte eine ausgezeichnete Leistung. Anschließend hatte Lorenzo freie Bahn und entfernte sich fast eine Sekunde von den anderen, so dass er seinen eigenen Rhythmus für den Rest des Rennen setzen konnte.

Alex de Angelis war zweiter nach einem lobenswerten Rennen, da er in der zweiten Hälfte eine Reihe schnellster Runden fuhr, bis er den Anschluss an die Folgegruppe schaffte. Der Fahrer aus San Marino konnte dann Luthi und Barbera überholen und somit einen ausgezeichneten Saisonstart feiern.

Für Barbera war das erste Rennen im Team Toth eine Chance um seine Qualität in der Viertelliterklasse zu zeigen. Nach erfolgreichen Trainingsleistungen, stürmte der Spanier beim Start aus den Blöcken, bevor er den Kampf mit Luthi um den letzten Platz auf dem Podium begann. Obwohl Barberas Platz verdient ist, hätte keiner dem Schweizer einen Platz auf dem Podium bei seinem ersten Grand Prix vergönnt. Hinter ihm lag Andrea Dovizioso auf Platz Fünf und somit schnellster Hondafahrer des Tages, und Roberto Locatelli. Der Metis Gilera Veteran hätte es fast geschafft, seine ausgezeichnete Leistung des Vorjahres zu wiederholen, konnte es allerdings nur bis in die Top Sechs schaffen. Yuki Takahashi, Julian Simon, Marco Simoncelli und Shuhei Aoyama schließen die Liste der ersten Zehn, die durch die Ziellinie fuhren, ab.

Mika Kallio musste in die Boxengasse fahren nachdem er mechanische Probleme während der letzten Runden erlitt und somit ein gutes Rennen des KTM Fahrers beendete. Sein Teamkollege Hiroshi Aoyama wurde ebenfalls vom Glück verlassen, und stürzte in der zweiten Runde, wie auch Alvaro Bautista.

Tags:
250cc, 2007, Commercialbank GRAND PRIX OF QATAR, RAC

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›