Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Vermeulen an der Spitze der Zeitentabelle in der Türkei

Vermeulen an der Spitze der Zeitentabelle in der Türkei

Es war ein arbeitsreicher Tag für die MotoGP Fahrer, die ihren Aufenthalt in Istanbul Park um einen Tag verlängerten, um nach dem Großen Preis der Türkei dort zu testen.

Es war ein arbeitsreicher Tag für die MotoGP Fahrer, die ihren Aufenthalt in Istanbul Park um einen Tag verlängerten, um nach dem Großen Preis der Türkei dort zu testen. Der Rizla Suzuki Fahrer Chris Vermeulen setze sich an die Spitze der nicht offiziellen Zeitentabelle nach mehreren Stunden harter Arbeit.

Seine Verwicklung in einer mehrfachen Kollision während dem Rennen am Sonntag hat allem Anschein nach Vermeulen keine großen Probleme bereitet, wenn man berücksichtigt, dass er gleich anschließend wieder in das Rennen ging, es auf Platz 11 beendete, dadurch wertvolle Punkte sammelte, und am Montag der schnellste Mann in den Tests wurde.

Die anderen drei Fahrer, die im Sturz verwickelt wurden, Olivier Jacque (Kawasaki Racing), Dani Pedrosa (Repsol Honda), Colin Edwards (Fiat Yamaha) nahmen nicht an dem Tests teil, da sie noch an Verletzungen unterschiedlicher Schwere leiden. Die Japaner Shinya Nakano (Konica Minolta Honda) und Makoto Tamada, (Dunlop Yamaha Tech3) waren auch nicht dabei.

Der Testtag wurde von den meisten Fahrern einfach dazu genutzt Daten für ihre Teams und ihren Reifenlieferanten zu sammeln, da die 800cc Maschinen vor dem Training am Freitag noch nie dort getestet hatten.

Ein Fahrer, der besonders die Zeit für die Entwicklung seines neuen Prototypen nutzte ist Weltmeister Nicky Hayden, der Erste der offen zugegeben hat, dass er sich mit dem neuen Zeitalter der 800cc Maschinen noch nicht so ganz zurechtfindet. Der stets fleißige 25-jährige Amerikaner, war wieder einmal unter denen, die am härtesten auf der türkischen Rennstrecke gearbeitet hat, und drehte ganze 106 Runden auf der anspruchsvollen 5,340 km langen Strecke – nur vier Runden weniger als fünf komplette Rennen – mit seiner Honda RC212V.

Haydens beste Rundenzeit von 1'53.85s schaffte er auf Rennreifen, das war 0,5s schneller als seine beste Runde beim türkischen Rennen. Er erklärte daraufhin: „Meine Bestzeit heute schaffte ich auf Rennreifen und 1m 53.8 ist sehr viel schneller als das was ich am Wochenende schaffte, das ist schon mal ein gutes Zeichen, praktisch genauso schnell wie ich am Samstag auf Qualifikationsreifen war. Ich weiß es zählt nicht so viel, wenn man die Zeiten am Montag setzt, aber ich glaube, dass wir einige Verbesserungen geschafft haben. Wir haben auf jeden Fall wichtige Information gesammelt obwohl man auch nicht sagen kann, das wir eine Wand durchbrochen hätten, oder Ähnliches. Wir haben besonders daran gearbeitet, die Vorderreifen etwas länger durchhalten zu lassen, denn ich habe es nicht einfach an diesem Wochenende mit den Vorderreifen gehabt, und ich glaube, dass wir es geschafft haben."

Weiter unten sehen Sie die nicht offiziellen Zeiten, obwohl nicht viel daraus analysiert werden kann, da einige Fahrer nur auf Rennreifen gefahren sind, und andere mit Qualifikationsreifen um schnelle Runden zu drehen.

Nicht offizielle Rundenzeiten – Anzahl an Runden in Klammern:

1 Chris Vermeulen (Rizla Suzuki) 1'53.1s Q (68)
2 Alex Barros (Pramac D'Antin Ducati) 1'53.2s Q (65)
3 Toni Elias (Honda Gresini) 1'53.3s (74)
4 Casey Stoner (Ducati Marlboro) 1'53.3s Q (42)
5 Marco Melandri (Honda Gresini) 1'53.4s Q (85)
6 John Hopkins (Rizla Suzuki) 1'53.5s (68)
7 Loris Capirossi (Ducati Marlboro) 1'53.6s Q (52)
8 Randy de Puniet (Kawasaki Racing) 1'53.6s (52)
9 Carlos Checa (LCR Honda) 1'53.6s Q (27)
10 Nicky Hayden (Repsol Honda) 1'53.8s (106)
11 Kenny Roberts Jr (Team Roberts) 1'53.9s (84)
12 Valentino Rossi (Fiat Yamaha) 1'54.0s (66)
13 Alex Hofmann (Pramac D'Antin Ducati) 1'54.2s (32)
14 Sylvain Guintoli (Dunlop Yamaha Tech 3) 1'54.5s (68)

(Q = Qualifikationsreifen)

Tags:
MotoGP, 2007, GRAND PRIX OF TURKEY, Chris Vermeulen

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›