Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

MotoGP Trio besucht Chinas höchstes Gebäude

MotoGP Trio besucht Chinas höchstes Gebäude

Loris Capirossi, Toni Elias und Olivier Jacque nahmen sich heute etwas Zeit um vor dem Sinopec Great Wall Lubricants Grand Prix of China zu entspannen, und besuchten eines der berühmtesten Wahrzeichen von Shanghai

Loris Capirossi, Toni Elias und Olivier Jacque nahmen sich heute etwas Zeit um vor dem Sinopec Great Wall Lubricants Grand Prix of China zu entspannen, und besuchten eines der berühmtesten Wahrzeichen von Shanghai.

Das MotoGP Trio war im fünfthöchsten Gebäude der Welt, dem Jin Mao Tower, wo sie die atemberaubenden Aussichten genossen, einige chinesische Fans trafen und zu der örtlichen, nationalen und internationalen Presse sprachen.

Im Jahre 1998 gebaut, ist der Jin Mao Turm, das höchste Gebäude in China und symbolisiert das Hervorkommen einer der sich am schnellsten entwickelnden Wirtschaften der Welt.

Das Gebäude beherbergt Büroräume, Geschäfte und einen Hotel in dessen 420 Meter Höhe und 88 Stockwerken. Es verfügt über einen Hightech-Aufzugssystem der mit einer Geschwindigkeit von 20 Stockwerken pro Sekunde auf- oder abfahren kann.

Die drei MotoGP-Fahrer konnten das von dem Turm angebotene futuristische Panorama von Shanghai genießen und gewannen den Eindruck der tatsächlichen Größe der Stadt und des Gebäudes aus dem 88. Stockwerk.

Capirossi, Elias und Jacque sprachen zur Presse bei einer kurzen Pressekonferenz die im 50. Stockwerk stattfand und nahmen an einer Zeremonie teil, die in den malerischen Gärten in der Nähe des Turmes organisiert wurde, bei der unter anderem der traditionelle Chinesische „Dragonentanz" und eine Vorführung verschiedener Kampfsportarten durch Kinder dargeboten wurden. ‚Capirex' hatte sogar das Glück von einem begeisterten örtlichen MotoGP Fan einen Blumenstrauß geschenkt zu bekommen!

Der 34-jährige Italiener des Ducati Marlboro Teams sprach zu der Presse über den vierten Großen Preis der Saison: „Mal sehen, was wir auf dieser Rennstrecke leisten können, mit unserer leistungsstarken Maschine können wir hier ein gutes Ergebnis erzielen. Ab morgen werden wir wissen wie es aussehen wird. Wir wissen jetzt schon, dass wir auf der Geraden sehr schnell sein werden, aber es ist auch wichtig in den anderen Teilen der Rennstrecke konkurrenzfähig zu sein."

Kawasaki Racing Fahrer Jacque hofft seinerseits es in China wieder gut zu machen, nachdem er beim letzten Rennen in der Türkei eine vielfache Kollision verursachte, das sowohl sein Rennen als auch das von Colin Edwards und Dani Pedrosa gleich in der ersten Runde beendete. Er erklärte: „Dieses ist ein ganz besonderes Rennen für mich da ich es im Jahre 2005 zum ersten Mal auf das MotoGP Podest mit Kawasaki schaffte. Wenn es regnet, wird es sehr gut für mich sein. Ich würde gerne ein gutes Ergebnis einfahren um den schlechten Nachgeschmack nach dem Unfall in der Türkei zu vergessen."

Honda Gresini Fahrer Elias fügte hinzu: „Ich weiß, dass nach den letzten beiden Rennen sehr viel von mir erwartet wird, vor allem nach dem zweiten Platz in der Türkei, aber ich muss meine Füße auf dem Boden halten und weiter arbeiten wie wir es bisher gemacht haben. Es wird ein harter großer Preis sein und die Ducati werden es uns schwer machen."

Tags:
MotoGP, 2007, SINOPEC GREAT WALL LUBRICANTS GRAND PRIX OF CHINA

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›