Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Melandri in Führung

Melandri in Führung

Honda Gresini Fahrer Marco Melandri schloss den ersten Trainingstag des Alice Grand Prix de France an der Spitze der Zeitentabelle des Freien Trainings in der MotoGP Klasse ab, auf der Rennstrecke, auf der er sich letztes Jahr bereits den Sieg holte.

Honda Gresini Fahrer Marco Melandri schloss den ersten Trainingstag des Alice Grand Prix de France an der Spitze der Zeitentabelle des Freien Trainings in der MotoGP Klasse ab, auf der Rennstrecke, auf der er sich letztes Jahr bereits den Sieg holte.

Der ehemalige 250cc Weltmeister verzeichnete eine Rundenzeit von 1'35.319 auf der 15. von 22. Runden während der 1-stündigen Nachmittagssitzung in Le Mans, die um 14.50 Uhr Ortszeit endete.

Die Fahrer der 250cc und 125cc Klassen haben heute Rekordzeiten gefahren, aber in der MotoGP Klasse scheinen die Fahrer sich noch Zeit zu lassen um sich mit ihren neuen 800cc Maschinen an die berühmte französische Rennstrecke zu gewöhnen.

Melandri's Zeit war 1,329s langsamer als die Bestzeit, die Dani Pedrosa letztes Jahr auf dem 990cc Motorrad für den Streckenrekord und die Polezeit für den Großen Preis von Frankreich 2006 setzte.

Repsol Honda Fahrer Pedrosa war zweitschnellster der heutigen Nachmittagssitzung, nur 0,148s hinter Melandri, hinter dem er auch vergangene Saison sein erstes Rennen in der Königsklasse in Le Mans auf Platz Drei beendete. Der junge Spanier hat einen fantastischen Rekord auf der französischen Rennstrecke und nach dem guten Ergebnis der Freitagssitzung wird er sich mit Sicherheit sehr zuversichtlich fühlen um sich einen guten Platz beim Qualifying morgen Nachmittag für das Rennen am Sonntag zu holen.

Nur 0,031s langsamer als Pedrosa war bei diesem Training ein weiterer Honda-Vertreter, und zwar Carlos Checa, der auf französischem Boden bereits mehrmals auf dem Podest der Königklasse gestanden ist. Viele Beobachter hatten ein weiteres Führungswochenende für Ducati und Yamaha in Frankreich vorgesehen aber das Geschehen am Freitag hat ermutigende Signale für die Honda Teams gegeben.

Die beiden Amerikaner Colin Edwards (Fiat Yamaha) und John Hopkins (Rizla Suzuki) waren vierter und fünfter, dabei nur vier Zehntelsekunden langsamer als Melandri, während der derzeitige Tabellenführer Casey Stoner (Ducati Marlboro) hinter ihnen auf Platz Sechs lag. Valentino Rossi war siebter in der Freitags-Gesamtwertung, und dass obwohl er in der Vormittagssitzung mehr als eine halbe Sekunde schneller gefahren war.

Siebter am Nachmittag (achter in der Tageswertung) war Toni Elias, der es nicht schaffte, dem Rhythmus seines Teamkollegen Melandri zu folgen, obwohl er alles daran setzen will, das schlechte Ergebnis in China wieder gut zu machen. Dennoch war der junge Spanier nur etwas weniger als eine Sekunde langsamer als sein Teamkollege.

Für Nicky Hayden wird es langsam eine schwierige Titelverteidigung. Am Vormittag sah es noch viel versprechend aus, da er die drittschnellste Zeit setzte, aber am Nachmittag fiel er auf Platz neun zurück da er es nicht schaffte seine Bestzeit zu bessern.

Keine Überraschung war das Ergebnis des Kawasaki Racing Ersatzes Fonsi Nieto, der am Ende der Wertung steht, 3,508s hinter Melandri, während er versucht sein Bestes auf einer für ihn völlig unbekannten 800cc Maschine zu geben.

Tags:
MotoGP, 2007, ALICE GRAND PRIX DE FRANCE, FP2

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›