Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Hayden und Pedrosa erwarten Rückkehr in Mugello

Hayden und Pedrosa erwarten Rückkehr in Mugello

Das Repsol Honda Team begibt sich nach Mugello mit unterschiedlichen Stimmungen. Während Dani Pedrosa in Le Mans das Rennen auf Platz Vier beenden und mit den WM-Führern mithalten konnte, verließ der amtierende Weltmeister Frankreich mit einem nicht beendeten Rennen und einer gebrochenen Rippe.

Das Repsol Honda Team begibt sich nach Mugello mit unterschiedlichen Stimmungen. Während Dani Pedrosa in Le Mans das Rennen auf Platz Vier beenden und mit den WM-Führern mithalten konnte, verließ der amtierende Weltmeister Frankreich mit einem nicht beendeten Rennen und einer gebrochenen Rippe. Der Nordamerikaner war letztes Jahr auf dem Podest nach einem spannenden Rennen und dieses Jahr erklärt er, dass Verletzung hin oder her, er etwas zu beweisen hat.

„Man kann sich die Atmosphäre in Mugello gar nicht vorstellen wenn man sie nicht selbst erlebt hat. Ich freue mich riesig auf das Rennen," erklärte ‘Trick Daddy'. „Die Fans lieben dieses Rennen und kommen alle auf die Rennstrecke um ihr MotoGP Rennen des Jahres zu sehen, und wir lieben es genau so. Die Rennstrecke ist so gut wie du es willst, denn sie hat etwas von allem – es geht hoch, wieder runter, dann gibt es die lange Gerade, die üblicherweise das Rennen sehr spannend macht und es gibt viele, schnelle Richtungswechsel die besonders wichtig sind um eine gute Runde zu fahren. Die Oberfläche ist langsam etwas abgenutzt und holprig so dass es sehr wichtig ist die Federungen der Maschine gut einzustellen. Die Maschine muss auch aggressiv mit den Richtungswechseln umgehen können. Ich habe gehört, dass sie die Sicherheit der Rennstrecke verbessert haben, und das ist gut. Das Ergebnis in Le Mans war enttäuschend, aber ich habe dem Team bereits gesagt, dass es meine Schuld war. Also muss ich es dieses Wochenende wieder gut machen und versuchen ein gutes Ergebnis zu schaffen. Ich freue mich auf Mugello und wir werden sehen was los ist, wenn wir angekommen sind."

Pedrosa hätte es bei seinem ersten MotoGP Besuch in Mugello fast auf das Podest geschafft und ist nun zuversichtlich, dass er es dieses Mal dank der gesammelten Erfahrung und den Erkenntnissen aus den Tests in Le Mans besser machen werden kann. Der Spanier befindet sich zurzeit auf der längsten sieglosen Strähne seit seinem ersten Sieg in der 125er Klasse und weiß, dass er sich schleunigst einen Sieg holen muss um nicht den Kontakt zu Casey Stoner und Valentino Rossi an der Spitze der Gesamtwertung zu verlieren.

„Mugello ist immer eine Herausforderung und es wird interessant sein zu sehen, wie sich die Rennstrecke auf der neuen 800cc Maschine macht," erklärte der 21-jährige Fahrer. "Letztes Jahr war ich hier zum ersten Mal in der MotoGP Klasse und die Rennstrecke war zweifellos eine der anstrengendsten von allen, was dem Fahren betrifft, wegen der zahlreichen Richtungswechsel. Trotzdem konnte ich mit den Top Fahrern mithalten und beendete das Rennen auf Platz Vier, ein ziemlich gutes Ergebnis. Die lange Start/Ziel-Gerade wird wieder einmal, wie in China, eine sehr wichtige Rolle spielen. Ich glaube dass viele andere Teams hier oft getestet haben und wieder, vor allem auf der Geraden, schneller sein werden. Wir haben bei den Tests nach dem Rennen in Le Mans einige Fortschritte gemacht und das Team hat viel Information aus den beiden Tagen sammeln können, also hoffen wir, dass wir uns etwas verbessern können und dieses Wochenende ein gutes Ergebnis schaffen."

Tags:
MotoGP, 2007, GRAN PREMIO D'ITALIA ALICE, Nicky Hayden, Dani Pedrosa

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›