Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Sieg aus der vierten Reihe, eine weitere ‚Rossi Rarität'

Sieg aus der vierten Reihe, eine weitere ‚Rossi Rarität'

Der MotoGP ‚Pole-Fluch' hat sich inzwischen auf elf Rennen, ohne dass es einen Sieger aus der Pole Position der Startaufstellung gegeben hat, erweitert.

Der MotoGP ‚Pole-Fluch' hat sich inzwischen auf elf Rennen, ohne dass es einen Sieger aus der Pole Position der Startaufstellung gegeben hat, erweitert. Das ist die längste Abfolge in der Geschichte der Königklasse und seitdem ist es klar geworden, dass die Sieger aus jeglichen anderen Positionen der Startaufstellung kommen können. Valentino Rossi's letzter Sieg, am vergangenen Wochenende in Assen aus Platz Elf, ist jedoch eher ein Trendbrecher.

Bisher gab es in dieser Saison drei Sieger aus der ersten Reihe. Casey Stoner's Triumph zu Saisonbeginn in Katar aus Platz Zwei, dann Valentino Rossi's Sieg in Jerez aus der gleichen Position und anschließend aus Platz Drei bei seinen Heimrennen in Mugello.

Die gleiche Anzahl an Siegen wurde aus der Führungsposition der zweiten Reihe erreicht, alle vom WM-Führer Stoner. Der Australier holte sich ebenfalls den Sieg aus Platz Fünf in Donington Park, seine bisher schlechteste Qualifikationsposition, zusammen mit dem Großen Preis der Türkei.

Vor Rossi's Erfolg aus der vierten Reihe am vergangenen Samstag hatte es nur Chris Vermeulen geschafft aus einem Platz hinter der zweiten Reihe auf das oberste Treppchen zu steigen. Diese beiden Ergebnisse sind eher eine Ausnahme des normalen Trends in der MotoGP, da es seit der Saison 1975 nur 12 Mal in 454 Rennen passierte, dass ein Fahrer das Rennen aus einer Position hinter den Top Ten gewinnt.

Für Rossi ist allerdings dieses Ergebnis kein Neuland. Er hat sich den Sieg bereits drei Mal aus Platz Elf geholt: beim Großen Preis von Großbritannien in Donington Park im Jahre 2001, letztes Jahr beim deutschen Großen Preis auf dem Sachsenring, und jetzt in Assen. ‘The Doctor' ist der Fahrer der die meisten Siege aus einer Startposition hinter den Top Ten erreicht hat. Norick Abe ist außer ihm der einzige Fahrer der es bisher mehr als ein Mal geschafft hat.

Fünf der zwölf Rennen auf der nachstehenden Liste, fanden seit Beginn der Saison 2006 statt, und nur drei waren das Ergebnis aus einer Kombination von trockenem Training und nassem Rennen.

Rennen, die aus einer Position hinter den Top Zehn gewonnen wurden (nach 1975)

1976/Finnland/Imatra
Pat Hennen (Suzuki, aus Platz 11)

1984/Südafrika/Kyalami
Eddie Lawson (Yamaha, aus Platz 11)

1996/Japan/Suzuka
Norick Abe (Yamaha, aus Platz 11)

1999/Brasilien/Jacarepagua
Norick Abe (Yamaha, aus Platz 12)

2000/Australien/Phillip Island
Max Biaggi (Yamaha, aus Platz 12)

2001/Großbritannien/Donington
Valentino Rossi (Honda, aus Platz 11)

2001/Valencia/Ricardo Tormo
Sete Gibernau (Suzuki, aus Platz 12)

2006/Türkei/Istanbul
Marco Melandri ( Honda, aus Platz 14)

2006/Deutschland/Sachsenring
Valentino Rossi (Yamaha, aus Platz 11)

2006/Portugal/Estoril
Toni Elias (Honda, aus Platz 11)

2007/Frankreich/Le Mans
Chris Vermeulen (Suzuki, aus Platz 12)

2007/Niederlande/Assen
Valentino Rossi (Yamaha, aus Platz 11)

Tags:
MotoGP, 2007, Valentino Rossi

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›