Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Laguna Seca Qualifying endet mit Stoner auf Pole

Laguna Seca Qualifying endet mit Stoner auf Pole

WM-Tabellenführer Casey Stoner sicherte sich seine dritte Poleposition in der Saison 2007 in Laguna Seca mit der Bestzeit am heutigen Samstags-Qualifying, und war dabei 0,209s schneller als Repsol Honda Fahrer Dani Pedrosa.

WM-Tabellenführer Casey Stoner sicherte sich seine dritte Poleposition in der Saison 2007 in Laguna Seca mit der Bestzeit am heutigen Samstags-Qualifying, und war dabei 0,209s schneller als Repsol Honda Fahrer Dani Pedrosa.

Stoner konnte die Konzentration während der Pause des Qualifikationstrainings für den U.S. Grand Prix aufrechterhalten, als die rote Flagge die Sitzung unterbrach, nach dem Honda Gresini Fahrer Marco Melandri einen Unfall bei Höchstgeschwindigkeit zehn Minuten nach Beginn erlitt. Der Italiener fuhr über das Kiesbett gerade aus, nachdem er Kurtis Roberts steifte. Nach einem kurzen Besuch in der Clinica Mobile beschloss er aber trotz Schmerzen und Prellungen wieder auf das Motorrad zu steigen und schaffte es überraschenderweise sogar auf Platz Zehn.

Pedrosa und Rizla Suzukis Chris Vermeulen führten ebenfalls die Tabelle im Verlauf der Sitzung mussten sich jedoch schließlich mit den Plätzen Zwei und Drei der Startaufstellung zufrieden geben, da Stoner am Ende zwei eindrucksvolle Runden fuhr, die ihm die Poleposition verschafften.

Wenn sich der 21-jährige Ducati Fahrer jedoch den Sieg holen will, wird er den derzeitigen MotoGP-Pole-Fluch brechen müssen – seine zwei letzten Pole Positionen des Jahres ergaben einen vierten Platz in Mugello und Platz Fünf am Sachsenring.

Als erster der zweiten Reihe wird der amtierende Weltmeister Nicky Hayden starten und dabei hoffen, dass der Pole-Fluch aufrecht erhalten bleibt, da er nur 0,332s hinter Stoner liegt. Nichts wäre ihm lieber als den Hat-Trick von Heimsiegen vor seinen amerikanischen Fans zu schaffen.

Außer Melandri gibt es noch einen italienischen Fahrer im MotoGP Fahrerlager der mehrere Schmerzstellen zu verzeichnen hat, und zwar Fiat Yamahas Valentino Rossi, der jedoch trotz Schmerzen an Schulter und Finger nach dem Sturz in der dritten freien Sitzung heute Morgen, es im Qualifying bis auf Platz Fünf schaffte.

Ein weiterer Landsmann des Doktors in der Königsklasse, Loris Capirossi holte sich den letzten Platz der zweiten Reihe, während John Hopkins wahrscheinlich nach den Ergebnissen der vorausgehenden Sitzungen ein besseres Ergebnis als Platz Sieben erwartet hätte – der Angloamerikaner tobte seine Wut an Honda LCR Fahrer Carlos Checa aus, der ihn angeblich gegen Ende der Sitzung behinderte.

Rossis Teamkollege Colin Edwards, Konica Minolta Hondas Shinya Nakano und der mutige Melandri vervollständigen die Liste der Top Ten, mit Nakanos japanischem Landsmann Makoto Tamada (Dunlop Yamaha Tech 3) auf Platz 11 und Anthony West auf Platz 12, und somit schnellster der drei teilnehmenden Kawasaki Maschinen.

Wests Teamkollege Randy de Puniet war 13. und der Gastfahrer des grünen Teams Roger Lee Hayden war 16., während Pramac d'Antin Ersatzfahrer Chaz Davies der langsamste Fahrer war und dementsprechend aus der 20, Startposition ins Rennen gehen wird – obwohl der Waliser nur 1,806s hinter Stoners Zeit fuhr, und dass an seinem zweiten Tag auf der MotoGP Maschine.

Tags:
MotoGP, 2007, RED BULL U.S. GRAND PRIX, QP

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›