Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Stoner erweitert seine WM-Führung vor der Sommerpause

Stoner erweitert seine WM-Führung vor der Sommerpause

Ducatis Casey Stoner dominierte das Rennen des Red Bull U.S. Grand Prix in Laguna Seca vom Start bis ans Ende und holte sich somit seinen sechsten Sieg des Jahres – sowie einen Vorsprung von 44 Punkten in der Gesamtwertung vor der Sommerpause.

Ducatis Casey Stoner dominierte das Rennen des Red Bull U.S. Grand Prix in Laguna Seca vom Start bis ans Ende und holte sich somit seinen sechsten Sieg des Jahres – sowie einen Vorsprung von 44 Punkten in der Gesamtwertung vor der Sommerpause.

Unter der kalifornischen Sonne, schaffte es der Australier wieder einmal als erster über die Ziellinie zu fahren, diesmal knapp unter Zehn Sekunden vor seinem Landsmann Chris Vermeulen (Rizla Suzuki). Er schaffte es gleichzeitig den MotoGP Pole-Fluch endlich zu brechen. Ein mutiger Marco Melandri machte ein ausgezeichnetes Rennen aus Platz Zehn der Startaufstellung und holte sich Platz Drei trotz der Verletzungen, die er beim Qualifying erlitt.

Ein dramatischer Zwischenfall in der ersten Kurve ruinierte den Tag für die beiden Lokalhelden John Hopkins (Rizla Suzuki) und Nicky Hayden (Repsol Honda) als sie zusammen prallten. Der Traum des amtierenden Weltmeisters Nicky Hayden den Hat-Trick an Heimsiegen zu schaffen löste sich im Nichts auf. Er konnte zwar nach dem Zwischenfall als Letzter beim Rennen weitermachen, musste jedoch zehn Runden vor Schluss aufgeben, während Hopkins als 15. über die Ziellinie fuhr.

Fiat Yamahas Valentino Rossi schloss das Rennen auf Platz Vier ab, fünf Sekunden hinter Melandri und ganze 30 Sekunden hinter dem Rennsieger Stoner – der mit dem Titel in der Taschet weg zu fahren scheint, genau so wie er es heute machte um sich den Sieg zu holen. Fünf Sekunden hinter Rossi fuhr Dani Pedrosa (Repsol Honda) als fünfter über die Ziellinie, während die Kawasaki Werksfahrer Randy de Puniet und Anthony West auf Platz Sechs und Sieben landeten.

Dunlop Yamaha Tech 3 Fahrer Makoto Tamada holte sich sein Bestes Ergebnis der Saison mit Platz Acht, Pramac d'Antins Alex Barros war neunter und Kawasaki Gastfahrer Roger Lee Hayden wurde zum bestplatzierten Amerikaner auf Platz Zehn.

Elfter war Colin Edwards (Fiat Yamaha), der in der zweiten Hälfte des Rennen zu verblassen schien, während Kurtis Roberts (Team Roberts) Rückzug nach nur neun Runden dazu führte, dass die amerikanischen Fans wenig Grund zur Freude hatten, wenn sie ausschließlich ihre Heimfahrer unterstützen wollten.

Tags:
MotoGP, 2007, RED BULL U.S. GRAND PRIX, RAC

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›