Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Nach den Problemen in Laguna blickt Capirossi nun in die Zukunft

Nach den Problemen in Laguna blickt Capirossi nun in die Zukunft

Während sein Ducati Teamkollege Casey Stoner kein besseres Wochenende beim Red Bull U.S. Grand Prix haben könnte, war der Besuch in Laguna Seca ein fruchtloses Unterfangen für den beliebten italienischen Fahrer Loris Capirossi.

Während sein Ducati Teamkollege Casey Stoner kein besseres Wochenende beim Red Bull U.S. Grand Prix haben könnte, war der Besuch in Laguna Seca ein fruchtloses Unterfangen für den beliebten italienischen Fahrer Loris Capirossi.

Obwohl er das dritte freie Training mit der vierzehnten schnellsten Zeit auf der kalifornische Rennstrecke abschloss, setze sich Capirossi beim Qualifying noch mal ins Zeug und sicherte sich Platz Sechs der Startaufstellung für das elfte Rennen der Saison. Aber nach dem zweiten Platz in der Vorwoche am Sachsenring, konnte der 34-jährige Fahrer nicht mehr von Glück reden da er aufgrund eines technischen Fehlers das Rennen gar nicht beenden durfte.

Vor dem Wochenende waren Capirossi und Weltmeister Nicky Hayden die einzigen zwei Fahrer auf der diesjährigen MotoGP Startaufstellung, die in Laguna gewonnen hatten – der Italiener holte sich den Sieg im Jahre 1993 in der 250cc Klasse – keiner von Ihnen konnte jedoch diesmal das Rennen beenden.

Nach der Ankündigung am Sonntag, dass Marco Melandri ab nächste Saison bei Ducati mitfahren wird, wird Capirossi jetzt mit seinem Team über die Möglichkeit einer dritten Maschine für 2008 verhandeln und sich trotz Sommerpause voll auf die Zukunft konzentrieren.

Capirossi erzählte motogp.com: „Es war ein komisches Rennen. Ich hatte ein Problem mit dem Getriebe und das Motorrad blieb im zweiten Gang stecken. Ich musste aufgeben und ich ärgere mich sehr darüber, weil das Motorrad das ganze Wochenende lang gut funktioniert hatte. Beim morgendlichen Warm-Up war ich richtig schnell."

„Ich sah das Rennen heute im Fernseher und sowohl Casey (Stoner) als auch Chris (Vermeulen) waren wirklich schnell, aber alle anderen machten die gleichen Rundenzeiten wie ich. Wie dem auch sei, das ist jetzt vorbei und wir müssen uns jetzt auf die zweite Hälfte der Saison konzentrieren."

Tags:
MotoGP, 2007, RED BULL U.S. GRAND PRIX, Loris Capirossi

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›