Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Hofmann spricht über die Fortschritte von Bridgestone

Hofmann spricht über die Fortschritte von Bridgestone

Pramac dAntin Fahrer Alex Hofmann ist so etwas wie ein Bridgestone-Veterane, nachdem er die Reifen des japanischen Herstellers in verschiedenen Entwicklungsstadien und auf verschiedenen Maschinen testen konnte, seit seinem Einstieg in die MotoGP im Jahre 2002.

Pramac dAntin Fahrer Alex Hofmann ist so etwas wie ein Bridgestone-Veterane, nachdem er die Reifen des japanischen Herstellers in verschiedenen Entwicklungsstadien und auf verschiedenen Maschinen testen konnte, seit seinem Einstieg in die MotoGP im Jahre 2002.

Der 27-jährige deutsche Fahrer hat einige Irrungen und Wirrungen in seiner Karriere gehabt und ist Bridgestone mehrmals über den Weg gelaufen. Im Jahre 2003 war er offizieller Testfahrer für Kawasaki und in den Jahren 2004 und 2005, als Kawasaki auf Bridgestone wechselte, war er Vollzeitbeschäftigter des Werksteams.

Nach einem durch Verletzungen verdorbenem Jahr 2005, suchte Kawasaki nach anderen Fahrern und er wechselte 2006 in das gleiche Satelliten-Team von Ducati in dem er jetzt fährt, aber ohne bedeutende Ergebnisse zu erreichen.

Die Lage hat sich jedoch deutlich gebessert in seiner zweiten Saison bei Ducati, mit einer besseren Maschine und dem Wechsel auf Bridgestone Reifen. Hofmann schaffte das beste Ergebnis seiner Karriere mit Platz Fünf in Le Mans und obwohl er dass Rennen in Laguna aufgrund der Verletzung beim freien Training aussetzen musste, sind die 60 Punkte, die er nach elf Rennen in der Gesamtwertung hat, sein bisher bestes Ergebnis.

Bei der Analyse der Auswirkungen, die die japanischen Reifenhersteller auf seine Karriere hatten, erklärte Hofmann: Ich kenne Bridgestone seit Anfang an. Im Jahre 2002, als ich weder Team noch Job hatte, testete ich für sie in Mugello auf einer 500cc Maschine. Also habe ich die Entwicklung von Bridgestone seit Beginn erlebt, d.h. seit ihrem Einstieg in die MotoGP bis heute.

Im Jahre 2004 hatten wir einige gute Rennen, aber sie waren sehr begrenzt, auf ganz besondere Bedingungen. Keine Beständigkeit. In 2005 wurden die Reifen viel besser. Sie hatten manchmal eine sehr gute Leistung, aber immer noch keine Beständigkeit um vorne mit zu fahren.

Jetzt bin ich 2007 wieder zurück und ich muss sagen, dass sie wieder ausgezeichnete Arbeit geleistet haben. Zudem haben sie sich sehr gut an die 800er Maschinen angepasst. Man muss sich nur die Gesamtwertung der Meisterschaft ansehen. Bridgestone mach zurzeit einen Superjob.

Beim Vergleich zwischen vergangener Saison und seiner jetzigen Situation erwähnt Hofmann: Ich habe für jeden Punkt gekämpft und es hat mir große Mühe gekostet meine Motivation aufrecht zu erhalten. Wenn man an einem Rennen teilnimmt aber keine Chance hat eine gute Leistung zu erbringen, ist es sehr hart. Ich wusste, dass Ducati es satt war eine Ducati in der ersten Reihe und eine in der letzten zu haben, also legen sie sich richtig ins Zeug für dieses Privatteam.

Ich wusste das Bridgestone einen guten Job machen würde. Ich habe es als ein Fahrer einschätzen können und obwohl ich noch nicht unter den Top Drei oder Top Fünf ständig sein kann, weiß ich dass ich mich bessern kann. Also wundert mich unsere gute Leistung überhaupt nicht.

Tags:
MotoGP, 2007

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›