Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Die Geschichte des GP von Misano

Die Geschichte des GP von Misano

Die Großen Preise kehren dieses Jahr zum ersten Mal seit 1993 wieder nach Misano zurück. Zuvor hatten in Misano bereits zehn Große Preise stattgefunden, der erste davon im Jahre 1980.

Die Großen Preise kehren dieses Jahr zum ersten Mal seit 1993 wieder nach Misano zurück. Zuvor hatten in Misano bereits zehn Große Preise stattgefunden, der erste davon im Jahre 1980. Nachstehend bieten wir einige Highlights der GP, die bereits in Misano gefahren wurden:

1980 – Kenny Roberts gewann auf Yamaha das erste Rennen der 500cc Klasse in Misano. Hinter ihm lagen die Suzuki-Fahrer Franco Uncini und Graziano Rossi (Graziano stand zum ersten Mal auf dem Podest der Königsklasse). Johnny Cecotto, Weltmeister von 1975, siegte das Rennen in der 350cc Klasse – es war der letzte seiner vierzehn GP-Siege. Die anwesenden Fans hatten allen Grund zur Freude in den kleineren Klassen, nachdem das Rennen der 125cc von Pierpaolo Bianchi und die 50cc Klasse von Eugenio Lazzarini gewonnen wurden.

1982 – Franco Uncini wurde zum ersten italienischen Fahrer, der in der Königklasse in Misano siegen konnte. Er befand sich bereits auf dem Weg zum Welttitel der 500cc.

1984 – Freddie Spencer schrieb Geschichte in der 500cc Klasse und gab der Honda NSR500 ihren ersten Rennsieg. Die NSR500 wurde schließlich zur erfolgreichsten Maschine der Königsklasse aller Zeiten, mit insgesamt 132 GP-Siegen. Der Italiener Fausto Ricci holte sich seinen ersten und einzigen GP-Sieg im Rennen der 250cc Klasse auf Yamaha. Pierpaolo Bianchi siegte im ersten Großen Preis der 80cc.

1985 – Eddie Lawson holte sich den Sieg des letzten Rennen des Jahres nachdem Spencer beschlossen hatte nicht teilzunehmen, da er sich den Welttitel bereits gesichert hatte. Die Rennen der kleineren Klassen wurden von zwei Fahrern gewonnen, die heutzutage Teambesitzer sind – Fausto Gresini hatte die Ehre in dem 125cc Rennen und Jorge Martinez ‘Aspar' in der 80cc Klasse.

1986 – Lawson wiederholte den Sieg des Vorjahres in der 500cc Klasse. Tadahiko Taira gewann das 250cc Rennen auf Yamaha – sein einziger GP-Sieg. August Auinger siegte in der 125cc Klasse auf einer Bartol, eine Maschine, die vom derzeitigen Chefingenieur des KTM-Teams gebaut wurde.

1987 – Yamaha holte sich erneut den Sieg in der 500cc Klasse, diesmal dank Randy Mamola. In der 250cc Klasse wurde Geschichte geschrieben, da Loris Reggiani auf Aprilia siegte – der aller erste GP-Sieg für den italienischen Hersteller.

1989 – Eines der kontroversesten Großen Preise aller Zeiten fand in diesem Jahr statt. Fast alle Werksfahrer boykottierten ein Rennen, das von Pier Francesco Chilli auf einer mit Pirelli beschuhten Honda gewonnen wurde. Der Boykott fand statt nachdem das Rennen aufgrund von Regenschauern unterbrochen wurde und die Fahrer die Bedingungen zu gefährlich fanden um weiter zu fahren. Sito Pons gewann das 250cc Rennen auf dem Weg zu seinem zweiten Welttitel.

1990 – Ein großer Tag für die amerikanischen Fahrer. Wayne Rainey gewann das Rennen der 500cc Klasse und John Kocinski die 250cc Klasse. Jorge Martinez holte sich den Sieg der 125cc auf einer JJ Cobas, vor Dirk Raudies und Loris Capirossi, der im Alter von 17 Jahren zum ersten Mal auf dem GP-Podest stand.

1991 – Honda-Fahrer holten sich die Siege in den drei Klassen; 500cc – Mick Doohan, 250cc – Luca Cadalora und 125cc – Fausto Gresini.

1993 – Der letzte Große Preis in Misano und auch der, der allen Fans in Erinnerung bleib. Rainey erlitt einen Unfall, der seine Karriere beendete, und zwar in der 10. Runde, als er das Rennen führte. Das Rennen wurde von Raineys Yamaha-Teamkollegen Cadalora gewonnen.

Tags:
MotoGP, 2007, GP CINZANO DI SAN MARINO E DELLA RIVIERA DI RIMINI

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›