Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Tribut an Sheene in Australien durch Suzuki und Schützling Vermeulen

Tribut an Sheene in Australien durch Suzuki und Schützling Vermeulen

Mit der Enthüllung der ersten, einmaligen Farbenausstattung der Saison 2007, wird Rizla Suzuki der GSV-R800 einen ganz besonderen Retro-Look für den GMC Australian Grand Prix am kommenden Sonntag geben.

Mit der Enthüllung der ersten, einmaligen Farbenausstattung der Saison 2007, wird Rizla Suzuki der GSV-R800 einen ganz besonderen Retro-Look für den GMC Australian Grand Prix am kommenden Sonntag geben.

Chris Vermeulens Motorrad wird an diesem Wochenende in Hellblau und Weiß gestrichen werden, wie damals Barry Sheenes Suzuki XR-14 aussah, die die MotoGP Legende Mitte der Siebziger Jahre fuhr. Zudem wird der Australier eine Kopie des klassischen Rennanzugs und Helms des britischen Fahrers tragen.

Die Verbindung zwischen Vermeulen und Sheene war eng und lang. Der zweifache Weltmeister war eine Schlüsselfigur in der Karriere des MotoGP-Fahrers. Der verstorbene Held unterstützte Vermeulen als er in Großbritannien mit Motorradrennen begann und der 25-jährige Rizla Suzuki Fahrer möchte nun Sheene Tribut zollen mit der gekreuzten 7 als Teil seiner Nummer 71. In den 1980er Jahren zog Sheene wieder nach Australien zusammen mit seiner Frau Stephanie und Sohn Freddie

Für mich ist es eine große Ehre die neueste Generation der Suzuki-Maschine mit den Farben meines Helden Barry Sheene zu fahren, erklärt Vermeulen. Barry setzte sich sehr ein, damit ich erfolgreich werde, als ich in Großbritannien ankam, und ich vermisse ihn sehr. Ich bin eine seiner XR-14 Grand Prix Maschinen beim Goodwood Festival of Speed im letzten Jahr gefahren und das war ein großes Privileg, aber mein Motorrad mit den gleichen Farben zu fahren ist einzigartig. Ich möchte mich bei Suzuki und dem ganzen Team dafür bedanken. Ich hoffe nur, dass wir den Farben auch Ehre machen können! schloss der Australier ab, der letzte Saison auf Phillip Island seinen ersten Podestplatz in der MotoGP schaffte.

Team-Manager Paul Denning freute sich den Tribut an Sheene zu erlauben, da er sehr gute Erinnerungen an den großen Sportler hat.

Gegen Ende des Jahres 1998, als ich unser Suzuki British Superbike Team leitete, erhielt meine Frau Zuhause einen Anruf und schrie dass es Barry Sheene an der Leitung sei. Klar, sicher war meine Antwort, und doch war er es und sagte mir, ich solle doch diesen neuen australischen Jungen in unser Team für 1999 aufnehmen. Damals konnten wir es nicht, weil alle unsere Verträge bereits geschlossen waren, aber es wahr ein großes Glück einige Jahre später Chris als Suzuki-Fahrer für die Grand-Prix-Rennen einstellen zu können, und ich bin sicher, dass sich Barry darüber gefreut hätte. Dieses einmalige Outfit sieht super aus und es ist eine wahre Freude damit in Australien, Barrys zweites Zuhause, fahren zu können.

Tags:
MotoGP, 2007, GMC AUSTRALIAN GRAND PRIX, Chris Vermeulen

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›