Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

West voller Aufregung vor Heimrennen

West voller Aufregung vor Heimrennen

Das am kommenden Wochenende stattfindende GMC Australian Grand Prix wird für Heimfahrer Anthony West mit Sicherheit ein ganz besonderes Event, während sein Teamkollege bei Kawasaki, Randy de Puniet die 16.

Das am kommenden Wochenende stattfindende GMC Australian Grand Prix wird für Heimfahrer Anthony West mit Sicherheit ein ganz besonderes Event, während sein Teamkollege bei Kawasaki, Randy de Puniet die 16. Runde der Weltmeisterschaft in bester Laune antreten wird, nachdem er zum ersten Mal auf dem Podest in der Königsklasse nach einer ausgezeichneten Fahrt in Motegi steigen konnte.

Nach seinem hart erkämpften siebten Platz auf der Twin Ring Rennstrecke vor knappe zwei Wochen, hofft der australische Fahrer West nun in Phillip Island ein gutes Ergebnis vor seiner Familie und den Fans auf den Tribünen zu schaffen.

Vor seinem Heim-GP, auf der Rennstrecke in der er sein WM-Debüt in der 125cc Klasse im Jahre 1998 hatte, erklärte West: „Ich freue mich ganz besonders auf Phillip Island weil es mein Heimrennen ist, und das obwohl ich dort in den letzten Jahren nicht besonders viel Glück hatte. Meine ganze Familie und alle meine Freunde werden kommen um das Rennen zu sehen und sie sind schon ewig nicht mehr bei einem Rennen dabei gewesen, also wird es etwas ganz Besonderes sein."

„Es wird bestimmt ein spannendes Rennen: Das Motorrad arbeitete ausgezeichnet beim letzten Rennen in Japan, wenn wir also so weitermachen wie in letzter Zeit und ich eine gute Qualifikationsrunde schaffe, könnten wir ein gutes Ergebnis erzielen."

Auf der anderen Seite der Kawasaki Box, fühlt sich während dessen De Puniet voller Vertrauen nach seinem Erfolg in Japan, und der 26-jährige Fahrer hat große Hoffnungen auf den Besuch in Australien gesetzt.

Der talentierte Franzose erklärte: „Mir gefällt Phillip Island. Es ist eine der besten Rennstrecken der Welt. Es gibt nicht viele Geraden und die erste und die letzte Kurve sind sehr, sehr schnell, deshalb mag ich es besonders gerne! Letztes Jahr hatte ich dort ein hartes Rennen, als es zu regnen anfing und wir unsere Maschinen tauschen mussten. Am Ende war ich Elfter, also hoffe ich, dass ich es diesmal besser machen kann."

„Klar fühle ich mich besonders motiviert, nach dem Podium in Motegi, und mit der Hilfe meiner Mannschaft, die so hart gearbeitet hat, hoffe ich diesmal zumindest unter die Top Fünf zu kommen, auch wenn ein weiterer Podest vor Saisonende perfekt sein würde."

Tags:
MotoGP, 2007, GMC AUSTRALIAN GRAND PRIX, Anthony West

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›