Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Unterschiedliche Resultate für Repsol Honda in Sepang

Unterschiedliche Resultate für Repsol Honda in Sepang

Nach einem sehr knappen Rennausgang im Polini Malaysian Motorcycle Grand Prix, indem Repsol Hondas Dani Pedrosa den dritten Rang belegte und sein Teamkollege nach einem Ausritt ins Kiesbett nicht über Platz Neun hinaus kam, gaben Beide ihre Kommentare gegenüber motogp.com bekannt.

Nach einem sehr knappen Rennausgang im Polini Malaysian Motorcycle Grand Prix, indem Repsol Hondas Dani Pedrosa den dritten Rang belegte und sein Teamkollege nach einem Ausritt ins Kiesbett nicht über Platz Neun hinaus kam, gaben Beide ihre Kommentare gegenüber motogp.com bekannt.

Zum dritten Mal in Folge von der Poleposition gestartet, reihte sich Pedrosa in der ersten Kurve als Zweiter hinter Casey Stoner ein und konnte auch in der Anfangsphase des Rennens dem neuen Weltmeister dichtauf folgen.

In Runde Neun gelingt es jedoch Marco Melandri (Gresini Honda) sich vor dem Katalanen zu setzen und als die Asphalttemperaturen über 40 Grad anstiegen, erwartete Pedrosa wegen der Hitze würden die Reifen mit zunehmenden Rennverlauf stark abbauen.

Aber anders als erwartet hielten die Michelin-Mischungen auf seiner RC212V den Bedingungen stand und erlaubten dem 22-jährigen in Runde 17 die schnellste Runde des Rennen zu drehen. Pedrosa fuhr als Dritter über die Ziellinie, lediglich 2.326 Sekunden hinter dem Sieger Stoner.

Hegte Pedrosa noch Zweifel an den Rennreifen vor dem Start, umso positiv überrascht war er von seinem Rundenzeiten in der zweiten Hälfte des Rennens: Erst als nach einer Weile die Tankfüllung weniger wurde, fühlte ich mich viel besser und versuchte auch gleich die Rundenzeiten zu verbessern. Von den Rundenzeiten war ich von Anfang an überrascht, auch vom Rhythmus her. Dies alles macht mich glücklich. Weniger zufrieden bin ich mit Platz Drei, aber das geht in Ordnung, nachdem wir so ein Ergebnis nicht erwartet haben.

Dieser dritte Rang war Pedrosas siebter Podiumsplatz in dieser Saison und hält, wenn auch nur mit Außenseiterchancen, die Möglichkeit offen den Rückstand von 24 Punkten im letzten Rennen des Jahres auf den zweit platzierten in der Weltmeisterschaft, Valentino Rossi, aufholen zu können.

Haydens Start vom sechsten Platz war nicht gerade großartig und wurde noch in der ersten Runde auf den 11. Platz zurück gereicht, bevor er sich fangen konnte und angriffslustig zurück stürmte. Der Weltmeister von 2006 legte ein Renntempo wie auch die Spitzengruppe vor und machte Platz um Platz gut, bevor er in Runde 12 beim Versuch Toni Elias vom sechsten Platz zu verdrängen weit rausgetragen wurde und sich erst als 10. wieder einreihen konnte.

In typischer Entschlossenheit für den 26-jähirgen Amerikaner kennt dieser kein Aufgeben und überholt später sogar noch seinen Landsmann Colin Edwards, um als 9. die Zielflagge zu sehen.

Nach einer weiteren herben Enttäuschung in einer für den Kentucky Kid besonders langen und schwierigen Saison, meint er zum Rennen: Es ist frustrierend, denn das Bike, das Team und das Paket im Gesamten waren Heute besser als dieser 9. Platz. Ich leistete mir einen Fehler, der uns eine Menge gekostet hat.

Um die Interviews der beiden Repsol Honda Piloten in voller Länge zu sehen, folgen Sie den Links auf der linken Seite.

Tags:
MotoGP, 2007, POLINI MALAYSIAN MOTORCYCLE GRAND PRIX, Repsol Honda Team

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›