Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Dovizioso trauert mehr dem Rennen nach, als entgangenen Titel

Dovizioso trauert mehr dem Rennen nach, als entgangenen Titel

Noch mit einer dünnen Chance im vorletzten Rennen der Saison die 250 ccm Klasse als Weltmeister zu verlassen und in MotoGP auf zu steigen, bevor er Opfer eines unglücklichen Sturzes wurde, war Andrea Dovizioso mehr über das Rennergebnis enttäuscht als über die scheinbar unvermeidliche Titelniederlage.

Noch mit einer dünnen Chance im vorletzten Rennen der Saison die 250 ccm Klasse als Weltmeister zu verlassen und in MotoGP auf zu steigen, bevor er Opfer eines unglücklichen Sturzes wurde, war Andrea Dovizioso mehr über das Rennergebnis enttäuscht als über die scheinbar unvermeidliche Titelniederlage.

Obwohl sich Dovizioso mit der Tatsache abgefunden hatte, dass die realen Möglichkeiten 250 ccm Weltmeister 2007 zu werden sehr gering waren, fuhr er vergangenes Wochenende in Sepang ein großes Rennen. Der Italiener führte in der Anfangsphase mit seiner Kopron Team Scot Honda, doch zu Halbzeit des Rennens wurde er von seinem hartnäckigen 250er Rivalen und möglichen Titelgewinner Jorge Lorenzo eingeholt.

Von diesem Zeitpunkt an tobte ein sehenswerter Kampf zwischen den Beiden und dem KTM Duo mit dem späteren Sieger Hiroshi Aoyama und Mika Kallio. Jedoch ein hartes Manöver des Letztgenannten bringt Dovizioso zu Fall und um einen möglichen Podiumsplatz.

"Natürlich bin ich sehr traurig, weil ich mir bewusst war, das Lorenzo die Weltmeisterschaft gewinnen wird, ich wollte aber Heute das Rennen gewinnen," sagt der ehemalige 125 ccm Weltmeister. „Ich bin mehr über das Rennergebnis enttäuscht, als über den entgangenen Titel. Es lag in meiner Möglichkeit Heute mit Lorenzo zu kämpfen, und ich versuchte einen Vorsprung herzustellen, bis eben die Reifen nachließen. Ab diesen Zeitpunkt bekämpften wir uns; An einigen Stellen gelang es ihm sich ein wenig abzusetzen, und an Anderen konnte ich ihn auf der Bremse wieder austricksen. Aber als wir nahezu in der letzten Runde waren und ich meinen Plan für das Finale für die letzte Kurve vor der Zielgeraden schmiedete," fügt er an, bevor er zum Unfall zwischen ihm und Kallio Stellung bezieht.

"Kallio fuhr eine weite Linie und stattdessen sich aufzurichten, berührte er mich: solche Dinge passieren eben im Rennsport, aber die Tatsache das dies Heute und auf diesen Circuit passiert ist, tut wirklich sehr weh. Wir waren Heuer schon mehrmals in solch unglücklichen Situationen und müssen es auch Heute so akzeptieren, auch wenn es nicht leicht fällt."

Tags:
250cc, 2007, POLINI MALAYSIAN MOTORCYCLE GRAND PRIX, Andrea Dovizioso

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›