Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Suzuki Boss erklärt Weiterentwicklungen der 2008er GSV-R800

Suzuki Boss erklärt Weiterentwicklungen der 2008er GSV-R800

Rizla Suzuki steht unmittelbar am Ende ihrer erfolgreichsten Saison mit einem Viertaktmotorrad. Gebührenden Anteil daran haben die Fahrer John Hopkins und Chris Vermeulen.

Rizla Suzuki steht unmittelbar am Ende ihrer erfolgreichsten Saison mit einem Viertaktmotorrad. Gebührenden Anteil daran haben die Fahrer John Hopkins und Chris Vermeulen. Ein Ausruhen auf den Lorbeeren gibt es bei Suzuki jedoch nicht.

Bereits jetzt ist man mit der GSV-R800 des Jahrganges 2008 den Konkurrenzmotorrädern, die auch nächstes Jahr auf der Startaufstellung stehen werden, einen Schritt voraus. Um diese Tatsache zu veranschaulichen, ist ein Prototyp der 800 ccm Maschine schon in einem Rennen in dieser Saison eingesetzt worden, und zwar im Polini Malaysian Motorcycle Grand Prix am vorletzten Wochenende in Sepang.

In seine Einschätzung über die Leistung des Motorrades, welches von Testfahrer Nobuatsu Aoki im ersten Renneinsatz gefahren wurde, gibt sich Fumihiro Oonishi, Chef der Suzuki Rennabteilung, über die ersten Eindrücke sehr erfreut.

"Sepang war insofern ein positives Ergebnis, indem es uns gelang noch vor einigen Fixstartern ins Ziel zu kommen. Wir konnten einige gute Punkte aussortieren und wissen auch was noch zu verbessern ist. Aber bedeutender für uns war, dass wir die Ersten waren mit dem neuen Motorrad in einem Rennen," erklärt der Suzuki Boss.

"Am Motor haben wir keine großen Änderungen vorgenommen, wir haben nur die Aerodymanik und einige kleine Details geändert. Der Topspeed hat sich dadurch ohne die PS-Zahl zu erhöhen verbessert," fährt er fort, bevor er über zukünftige Weiterentwicklungen der GSV-R800 spricht.

"Wir müssen die Sache Schritt-für-Schritt in Angriff nehmen. Jedoch wissen wir, dass im Rennsport alles schnellstmöglich perfektioniert werden muss. Wir sind am richtigen Weg und haben für nächstes Jahr große Hoffnungen. Wir werden auch den Motor modifizieren und dazu die Elektronik anpassen. Auf diesen beiden Aspekte konzentrieren wir uns im Moment."

"Das Motorrad werden wir nach Valencia mitnehmen, aber nicht im Rennen einsetzen. In den Tests nach dem Rennen werden wir die Möglichkeit haben, die Maschine etwas zu verbessern," ergänzt Oonishi.

Tags:
MotoGP, 2007, POLINI MALAYSIAN MOTORCYCLE GRAND PRIX

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›