Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Hopkins stürmt in Sepang zur Bestzeit

Hopkins stürmt in Sepang zur Bestzeit

John Hopkins war der schnellste Pilot am zweiten Tag der MotoGP Tests in Sepang und stellt damit seine rasche Anpassung an die Kawasaki Ninja ZX-RR eindeutig unter Beweis.

John Hopkins war der schnellste Pilot am zweiten Tag der MotoGP Tests in Sepang und stellt damit seine rasche Anpassung an die Kawasaki Ninja ZX-RR eindeutig unter Beweis. Der Angloamerikaner, der sich Gestern lobend über die schnelle Reaktionszeit seines neuen Teams für bereits durchgeführte Änderungen nach dem ersten Test in Valencia äußerte, war Heute einer der sorgfältigsten Arbeiter und markiert mit 2'02.200 die Bestzeit auf der Rennstrecke in Malaysia.

Die große Hitze von 30 Grad trocknete die Piste nach dem morgendlichen Regenguss schnell ab. Bei besten Bedingungen am Nachmittag waren die Rundenzeiten durchgehend schneller als von Gestern. Hopkins feilte von seiner gestrigen Zeit mehr als zwei Sekunden weg und war damit auch eine Sekunde schneller unterwegs, als seine schnellste Rundenzeit im Rennen mit der Suzuki im vergangenen Oktober.

Hopkins' Ex-Teamkollege Chris Vermeulen war auch am zweiten Tag zweitschnellster Pilot am Sepang International Circuit. Auf die Bestzeit fehlte Vermeulen etwas mehr als 1/10 Sekunde. Der Australier arbeitete viel mit der 2008er Version der GSV-R800, die vor einem Monat hier im Polini Malaysian Motorcycle Grand Prix das Debüt mit Testfahrer Nobuatsu Aoki erlebte. Als Dritter reihte sich Honda LCR Pilot Randy de Puniet in die Zeitenliste ein, er war am gestrigen ersten Tag der Bestzeithalter, vor dem erneut überraschenden MotoGP Rookie Andrea Dovizioso.

Loris Capirossi, der seinen zweiten Test mit der ganz in Schwarz lackierten Suzuki absolviert, verlegte erst gegen den späten Nachmittag seinen Schwerpunkt auf die Arbeit mit dem neuen Prototyp. Die Stunden zuvor nützte er, um mit der 2007er 800 ccm Maschine zu recht zu kommen. Der Haudegen erzielte die fünftschnellste Zeit in der inoffiziellen Zeitenliste.

Der Weltmeister des Jahres 2006, Nicky Hayden, setzte seine Arbeit mit der Honda RC212V des Jahrganges 2008 fort und erwies sich neuerlich als unermüdliches Arbeitstier. In den wenigen Stunden spulte er das unglaubliche Pensum von 65 Runden am Sepang Circuit ab. ‘The Kentucky Kid' hat diese Woche in Malaysia das ganze Arbeitspensum alleine zu bewältigen, da sich Teamkollege Dani Pedrosa für diesen Test entschuldigen lies.

Für die Yamaha Piloten Colin Edwards, Jorge Lorenzo und James Toseland war es ebenso ein stressiger Tag. Letzterer fuhr bereits zu Mittag auf die Strecke, um mit der 2007er ‘Mighty M1' besser zu recht zu kommen. Der Debütant aus England wurde Gestern großzügig von Teamkollege Edwards in die Linienwahl des trickreichen Sepang Circuits eingeweiht, und wie Jorge Lorenzo hatte der Superbike Weltmeister Heute erstmals die Yamaha M1 des Jahrganges 2008 zur Verfügung. Die Maschine wie er sie auch im nächsten Jahr für Herve Ponceral's Tech 3 Team einsetzen wird.

Der Test in Sepang endet Morgen.

Sepang Test

Tag Zwei: Inoffizielle Rundenzeiten/p> 1. John Hopkins, Kawasaki Racing - 02'02.200 / 63
2. Chris Vermeulen, Rizla Suzuki - 02'02.344 / 70
3. Randy de Puniet, Honda LCR - 02'02.550 / 71
4. Andrea Dovizioso, JiR Team Scot - 02'02.591 / 55
5. Loris Capirossi, Rizla Suzuki - 02'02.698 / 65
6. Nicky Hayden, Repsol Honda - 02'02.800 / 65
7. Colin Edwards, Yamaha Tech3 - 02'02.831 / 52
8. Anthony West, Kawasaki Racing - 02'03.093 / 71
9. Jorge Lorenzo, Fiat Yamaha - 02'04.021 / 47
10. James Toseland, Yamaha Tech3 - 02'04.278 / 60

Tags:
MotoGP, 2007, John Hopkins

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›