Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Hopkins von Kawasaki's Jerez-Fluch nicht angetan

Hopkins von Kawasaki's Jerez-Fluch nicht angetan

Für den neuen Kawasaki Werksfahrer John Hopkins verlief der letzte Test des Jahres 2007 nicht unbedingt nach Wunsch. Trotzdem gab es für den Angloamerikaner positives nach den drei Tagen in Jerez zu berichten.

Für den neuen Kawasaki Werksfahrer John Hopkins verlief der letzte Test des Jahres 2007 nicht unbedingt nach Wunsch. Trotzdem gab es für den Angloamerikaner positives nach den drei Tagen in Jerez zu berichten.

Entgegen den erfolgreicheren Tests auf dem häufigeren Testschauplatz von Sepang, zählte das ‘Team Green' in den vergangenen Saisonen auf der Rennstrecke in Südspanien noch nie zu den Stärksten. Jedoch betonte Hopkins, mit den erfassten Daten von letzter Woche würden das Team für den nächsten Auftritt in Jerez Fortschritte erzielen.

"Diese Strecke ist Kawasaki in der Vergangenheit noch nie gelegen, aber dieser Test hat uns eine Menge gebracht, in welche Richtung wir arbeiten müssen," klang der ehemalige Suzuki Fahrer begeistert. "Es gibt ein paar Fehler, die noch genauer lokalisiert werden müssen, besonders das Chattering; Doch die Japaner haben jetzt für ihre Hausaufgaben eine Menge an Informationen zum ausarbeiten und werden bestimmt für den nächsten Test hier mit einigen Verbesserungen wieder kommen."

Mit Schwerpunkt auf das Fahrwerk und Motormanagement, Hopkins' Testprogramm für Jerez war auch dahin ausgerichtet, das Motorrad vermehrt seinem Fahrstil behaglicher zu machen. "Es gelangen uns eine Reihe von schrittweise Verbesserungen; und Änderungen am Setup, auch in etwa für das Gefühl, so wie ich es mag," lautete sein Kommentar, bevor er seine Pläne für einen "weniger friedlichen" Dezember bekannt gab.

"Mitte Dezember werde ich meine Freundin heiraten; Ich bin wirklich sehr glücklich darüber und werde im Jänner als verheirateter Mann zurück kommen!" sagte der verzückte John Hopkins.

Tags:
MotoGP, 2007, John Hopkins, Kawasaki Racing Team

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›