Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Grand Prix Kommission verbessert die Regeln für 2008

Grand Prix Kommission verbessert die Regeln für 2008

Die Grand Prix Kommission, bestehend aus den Herrschaften Carmelo Ezpeleta (Dorna, Vorsitzender), Claude Danis (FIM), Herve Poncheral (IRTA) und Takanao Tsubouchi (MSMA), und der Anwesenheit von Mr. Paul Butler (Schriftführer der Sitzung), beschlossen einstimmig in einer Sitzung, abgehalten am 12. Dezember in Barcelona, eine Reihe von Änderungen für das Reglement der Weltmeisterschaft, welche mit 01. Jänner in Kraft treten.

Die Grand Prix Kommission, bestehend aus den Herrschaften Carmelo Ezpeleta (Dorna, Vorsitzender), Claude Danis (FIM), Herve Poncheral (IRTA) und Takanao Tsubouchi (MSMA), und der Anwesenheit von Mr. Paul Butler (Schriftführer der Sitzung), beschlossen einstimmig in einer Sitzung, abgehalten am 12. Dezember in Barcelona, eine Reihe von Änderungen für das Reglement der Weltmeisterschaft, welche mit 01. Jänner in Kraft treten.

Besagte Änderungen umfassen die gesamte Bandbreite des Wettbewerbs in MotoGP, mit scharfsinnigen Anpassungen in technischen Details wie in der Bauhöhe der Karosserie, dem Kotflügelwinkel und der Kraftstofftankbelüftung, sowie der vor Ort Brandbekämpfung und medizinischen Verfügbarkeit. Jedoch zum Abschluss eines Jahres, indem die Reifenregelung ein Schwerpunkt der Tätigkeit abseits dem Geschehen auf der Rennstrecke war, wurden ebenfalls ein paar Änderungen an den Regeln für das schwarze Gold in MotoGP vorgenommen.

Die Reifenhersteller in MotoGP, im Moment zwei an der Zahl in Form von Bridgestone und Michelin, sind nun verpflichtet, eine Grand Prix Rennstrecke ihrer Wahl als ihre Teststrecke für die maximale Dauer von vier Tagen bekannt zu geben. Darüber hinaus haben die beiden Unternehmen die Möglichkeit, ihre Produkte in Indianapolis und auf jeder anderen bedeutsam erneuerten Rennstrecke, sei es durch Auftragen eines neuen Asphaltbelages oder Änderungen des Streckenlayouts, zur Vorbereitung für das Rennen mit einem Testpilot, der nicht der permanenten Starterliste angehört, auf Herz und Nieren zu testen.

Die Regeländerung der Grand Prix Kommission hier vollständig:

1.3 Das Fahrerlager

1.3.4 Sobald das Fahrerlager belegt ist, muss eine angemessene medizinische Versorgung und Brandbekämpfung verfügbar sein, und zwar für alle Fahrer, Teams, Hersteller, Sponsoren, Dienstleistungsunternehmen, Offiziellen, FIM, Dorna, IRTA, usw.

Diese Dienste müssen verfügbar sein mindestens von 08:00 bis 18:00 Uhr an den zwei Tagen vor dem Tag der Aufbauarbeiten der Teams, und auf einer 24 Stunden Basis für den Rest der Veranstaltung, endend um Mitternacht am Tag nach dem Renntag.

1.15 Training
1.15.1 Trainingseinschränkungen
1.15.1.3 Tests der Reifenfirmen

a) Reifenhersteller, welche Reifen für die MotoGP Klasse liefern, können vor der ersten Veranstaltung eines Jahres eine Grand Prix Rennstrecke bestimmen und diese als ihre Teststrecke während dieser Saison der Rennleitung mitteilen. Für die maximale Dauer von vier Tagen kann dort mit MotoGP Maschinen während der Saison und in den Rennpausen mit einem Testpilot, welcher nicht von einem Team nominiert ist, und auch nicht vor der Veranstaltung die auf dieser Rennstrecke stattfindet, getestet werden.

b) Auf Anfrage eines Reifenherstellers, welcher Reifen für die MotoGP Klasse liefert, muss ein zweitägiger Test organisiert werden, wenn eine Grand Prix Rennstrecke nicht zur Weltmeisterschaft im Jahr davor zählte, und wenn die Grand Prix Kommission der Meinung ist, dass sich diese Rennstrecke in ihrer Beschaffenheit seit der vorhergegangenen Veranstaltung im Wesentlichen geändert hat. Dieser Test muss mindestens vier Wochen vor der Veranstaltung stattfinden und es dürfen keine Fahrer, welche von Teams nominiert sind, daran teilnehmen.

1.18 Start Prozedere
7)
MotoGP Piloten dürfen auf der Startaufstellung einen Stromgenerator für den Betrieb der Reifenwärmer verwenden. Nur ein Generator pro Motorrad ist erlaubt. Der Generator muss ein tragbarer Typ sein und darf die maximale Ausgangsleistung von 2 Kilowatt nicht übersteigen.

17) Die Ersatzmaschine bleibt solange in der Box bis zum Zeitpunkt des Gebrauchs im Rennen, aber jeder Wechsel muss in der Boxenstraße erfolgen.

1.21 Verhaltensweise während Training und Rennen

8) Die Piloten können während des Rennens in die Box kommen, aber ein Motorrad in der Box zu übernehmen ist nicht erlaubt. In der MotoGP Klasse, im Fall eines Motorradwechsels während des Rennens (Art. 1.18.17), wenn ein Motorrad bereits im Rennen aktiv eingesetzt wurde und damit in die Box gefahren wurde, wird dieses Motorrad als aufgegeben bezeichnet und darf nicht wieder in diesem Rennen verwendet werden.

Nachtanken ist strikt verboten.
Jeder Verstoß gegen diese Regel wird mit einer Disqualifikation bestraft.

17) Wenn der Siegfahrer mit einer Flagge die AusIaufrunde zurücklegen möchte, muss er zum Aufnehmen der Flagge an den Streckenrand fahren und erst dann wieder auf die Strecke zurückfahren, wenn die Sicherheit gewährleistet ist.

Technische Regeln

2.2 Klassen
MotoGP: Bis zu 800 ccm Kein Begrenzung der Zylinderanzahl

2.3 Motoren

2.3.1 Motoren dürfen nur nach dem Zweitakt- oder Viertaktprinzip arbeiten.Für MotoGP sind nur Viertaktmotoren erlaubt.

Der normale Querschnitt von jeden Zylinder und Kolben des Motors muss im Plan kreisförmig sein. Im Querschnitt kreisförmige Zylinder und Kolben sind definiert mit weniger als 5% Abweichung im Durchmesser, gemessen an zwei beliebigen Punkten.

2.6 Kraftstoffbehälter

2.6.2 Die Entlüftungsschläuche der Kraftstoffbehälter müssen ein Absperrventil beinhalten. Die Entlüftungsschläuche der Kraftstoffbehälter in einen entsprechenden Behälter münden, einer pro Motorrad mit einer Mindestkapazität von 200 ccm und einer maximalen Kapazität von 250 ccm.

2.6.5 Die Kapazität des Kraftstoffbehälters für MotoGP Prototypen Motorräder istMaximal 21 Liter.

2.6.6 Nachtanken darf nur mit drucklosen Behältern durchgeführt werden, und Kraftstoffbehälter des Motorrades darf nicht künstlich unter Druck, mehr als dem atmosphärischen Druck zu jeder Zeit sein. Es ist erlaubt den Kraftstoffbehälter über die Airbox zu entlüften, um einen Druckausgleich in der Airbox und dem Kraftstoffbehälter herzustellen.

2.7 Kriterien der Sicherheit und der Konstruktion

2.7.2.3. Stopper müssen so angebracht sein, das mindestens ein Abstand von 30 mm zwischen dem Lenker und dem Kraftstoffbehälter, dem Rahmen und/oder der Karosserie besteht, bei vollem Lenkeinschlag.

2.7.7 Karosserie

2.7.7.6 Die Sitzeinheit soll eine maximale Höhe (ungefähr) des vertikalen Abschnitts hinter der Sitzposition des Fahrers von 150 mm betragen. Die Messung wird in einem Winkel von 90° zur Oberfläche der flachen Grundfläche der Sitzposition des Fahrers gemacht, nicht mit berücksichtigt sind ein Sitzkissen oder Abdeckung. Irgendwelche OnBoardkameras/Antennen montiert auf der Sitzeinheit sind in dieser Messung nicht mit einbezogen.

2.7.7.7 Kotflügel sind nicht zwingend vorgeschrieben. Wenn vorhanden, Kotflügel Vorne müssen nicht weiter:

a. Vor einer Linie aufwärts gezeichnet und vorwärts bei 45 Grad von einer horizontalen Linie durch die Vorderradachse.
b. Unterhalb einer Linie horizontal gezeichnet und zum hinteren Ende der Vorderradachse.
Die Kotflügelaufhängungen/Klammern und Federbeinabdeckungen, nahe dem Federbein und Radachse, sowie Bremsscheibenabdeckungen gelten nicht als Teil der Kotflügel.br>2.9 Reifeneinschränkungen für MotoGP

2.9.7 Im unwahrscheinlichen Fall, dass ein Reifen vor der Benutzung aus Versehen beschädigt wird (zum Beispiel während der Montage) und vom technischen Direktor als unbenützbar gekennzeichnet wurde, darf dieser durch einen Reifen derselben Spezifikation mit Zustimmung des technischen Direktors ersetzt werden.Solche Ersatzreifen werden gekennzeichnet und dem Kontingent des Piloten zugewiesen. Der beschädigte Reifen wird aus dem Kontingent entfernt und wird auch nicht wieder zugeteilt.

2.10 Startnummer und Hintergrund

2.10.3 In der 125 ccm und 250 ccm Klasse, muss die wichtigste Stelle der Zahl in einer einzigen Farbe dargestellt sein, welche sich markant und stark zur Hintergrundfarbe unterscheidet.

Disziplinar- und Schiedsgerichtordnung

3.4.1 Protestrecht

Jede natürliche oder juristische Person, Fahrer, Team, Hersteller, Offizieller, etc.- von ei

Tags:
MotoGP, 2007

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›