Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Ducati auf der Hut vor Honda Gegenschlag

Ducati auf der Hut vor Honda Gegenschlag

Im starken Widerspruch hat sich das Machtverhältnis in MotoGP in der vergangenen Saison auf Kosten des früheren Champions Honda zugunsten von Ducati verschoben.

Im starken Widerspruch hat sich das Machtverhältnis in MotoGP in der vergangenen Saison auf Kosten des früheren Champions Honda zugunsten von Ducati verschoben. Das italienische Werk stellt den regierenden Weltmeister und ist auch im Besitz des Team- und Konstrukteurstitel in der Königsklasse. Bei Ducati's Teampräsentation ‘Wrooom' letzte Woche in Madonna di Campiglio warnte aber Ducati Corse CEO Claudio Domenicali vor einem japanischen Gegenschlag 2008 mit der RC212V.

"Ich denke die 800 ccm Maschinen sind alle gut gelungen und alle Motorräder erreichten ein hohes Leistungsniveau," sagte Domenicali, bevor er seine Überraschung über Honda's anfängliche Schwierigkeiten zu sprechen kam. "Jenes Motorrad, welches uns vorerst am meisten beunruhigte, war die Honda. Denn die technologischen Kapazitäten von Honda erfordern keine gesonderten Darstellungen. Normalerweise wenn es grundlegende Änderungen in den Regeln gab, so wie auch 2002, hat es die Mannschaft verstanden, diese Projekte immer bestens zu meistern. Möglicherweise war Honda dieses Mal von den Erwartungen übertroffen worden."

"Welches Bike ich für 2008 am meisten fürchte? Die Honda erneut! Weil ich denke, dass sie einen Fehler nur einmal machen, aber es schwer für sie sein sollte, diesen Fehler ein zweites Mal zu begehen," fährt er fort und spricht dabei einen gemeinsamen Konsens aus dem MotoGP Fahrerlager an.

Bei dieser traditionellen Teampräsentation und Ski Meeting konzentrierte sich Domenicali nicht nur auf seine Rivalen, wo es doch so vieles Positives zu erzählen gäbe, sondern verglich auch die Befriedigung mit einem Prototyp zu gewinnen mit einem Erfolg in einem Superbike Wettbewerb, welche Ducati in den vergangenen Jahren ebenfalls reichlich sammelte.

"Für einen Ingenieur ist es natürlich schöner mit einem Prototyp erfolgreich zu sein. Denn MotoGP ist viel ´freier'. Es erlaubt all den Einfallsreichtum eines Einzelnen und die Entwicklungen der Zukunft vorweg zu verwenden. Der große Unterschied liegt darin, dass man in Superbike mit einem Motorrad Rennen bestreiten muss, das bereits hergestellt ist. Man kann daher nicht mehr allzu viel weiter entwickeln."

"In MotoGP werden richtige Prototypen eingesetzt, es ist wie ein großes Experiment. Wir sprechen über Entwicklung, obwohl wir diese 2008 nicht sehen werden, und für 2009 oder 2010 werden wir ein außergewöhnliches Konzept eines hochentwickelten Bikes in Angriff nehmen, geschaffen wie für eine Prototypenmeisterschaft. Wir entwickeln es sowohl für den Rennsport als auch für die Serienproduktion."

Tags:
MotoGP, 2008, Ducati Marlboro Team

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›