Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Vermeulen's Rückkehr zur prächtigen Nummer Sieben

Vermeulen's Rückkehr zur prächtigen Nummer Sieben

Langzeitfans der MotoGP Weltmeisterschaft werden dieses Jahr ein nostalgisches Bild erleben.

Langzeitfans der MotoGP Weltmeisterschaft werden dieses Jahr ein nostalgisches Bild erleben. Chris Vermeulen hat sich dazu entschieden die berühmte Sieben als seine Startnummer zu verwenden. Er wird damit der erste Suzuki Pilot sein, welcher diese symbolische Ziffer seit MotoGP Legende Barry Sheene verwenden wird.

Der 25-jährige Australier hat eine starke Beziehung zu einem der letzten Großen im 500 ccm Rennsport, der 2003 leider viel zu früh an Krebs verstarb. Vermeulen begann seine Karriere in Europa nach Vermittlungen des charismatischen Barry Sheene. Von diesen Zeitpunkt an übernahm er die Startnummer seines Mentor's, einschließlich der berühmten gekreuzten Version als Synonym für den ehemaligen Weltmeister, und behielt diese während seiner frühen Rennkarriere.

Für seine ersten zwei Saisonen in MotoGP musste sich der liebenswürdige Australier nach einer Alternative umsehen, da die Nummer Sieben bereits von Premier Class Veteran Carlos Checa beansprucht wurde. Vermeulen hielt jedoch an seinem Tribut an Sheene fest und fügte zur gekreuzten Sieben eine Eins an (71).

Mit Checa's Abgang Ende 2007 ergriff Vermeulen sofort die Gelegenheit und angelte sich seine mehr vertraute Ziffer. Offiziell schien der Nummerntausch erstmals mit der Veröffentlichung der MotoGP Starterliste im letzten Monat auf und die neue GSV-R800 signalisiert die Rückkehr der berühmten Nummer Sieben. Für den leutseligen Suzuki Piloten ein stolzer Moment.

"Ich freue mich irrsinnig darüber, mir die Nummer Sieben auf meinem Bike für 2008 gesichert zu haben," sagt Vermeulen. "Barry hatte einen großen Einfluss auf meine Karriere und ich trug diesen Gedanken immer in meinem Kopf, eines Tages mit einer Suzuki und mit jener Nummer darauf, die er Berühmt gemacht hatte, Rennen zu fahren – Ich hoffe nur, dass ich jetzt auch den gleichen Erfolg habe, wie er es hatte!"

Es ist nicht zum ersten Mal, dass der Gewinner des letzt jährigen Grand Prix von Frankreich Sheene's Einfluss auf seinem Bike zur Schau gestellt hat. Vermeulen hatte bereits mit Sheene's Weltmeister Suzuki eine Ausfahrt und fuhr in seinem Heim Grand Prix auf Phillip Island im vergangenen Oktober in Tribut an seinem Mentor in der Lackierung wie besagtes WM Bike.

"Es war ein große Ehre für mich seine Maschine bei einer Vorführungsveranstaltung vor einigen Jahren fahren zu dürfen. Und später dann der Retrolook auf meinem Bike auf Phillip Island, das war schon ein echt tolles Gefühl. Aber jetzt mit der Nummer Sieben an den Start zu gehen ist der Gipfel aller Gefühle!" fährt Vermeulen in seinen Ausführungen fort, der seine Aussichten nie höher ausrichten würde, als sein immer zuversichtliches Idol.

"Es ist nun über 30 Jahre her, seit Barry seinen zweiten Weltmeistertitel gewonnen hatte und ich werde alles mögliche unternehmen um in seine Fussstapfen treten zu können und aus der Nummer Sieben auch meine glückliche Sieben zu machen!"

Tags:
MotoGP, 2008, Chris Vermeulen, Rizla Suzuki MotoGP

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›