Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Stoner und Melandri kommen nur langsam in Fahrt

Stoner und Melandri kommen nur langsam in Fahrt

Eigentlich wollte der MotoGP Weltmeister Casey Stoner bei seinem ersten Test seit dem fürchterlichen Sturz Ende November in Jerez die Verfassung der verletzten Schulter einer genauen Prüfung im Sattel seiner Ducati auf der Rennstrecke unterziehen.

Eigentlich wollte der MotoGP Weltmeister Casey Stoner bei seinem ersten Test seit dem fürchterlichen Sturz Ende November in Jerez die Verfassung der verletzten Schulter einer genauen Prüfung im Sattel seiner Ducati auf der Rennstrecke unterziehen. Doch der junge Australier war am Vormittag gezwungen, den größten Teil davon in der Box zu verbringen, als seine Mechaniker ein Elektronikproblem an der Desmosedici GP8 zu lösen hatten. Am Nachmittag konnte er jedoch nach der frühen Pause einen ausgedehnten Run absolvieren und es gelang ihm sogar die fünftschnellste Rundenzeit des Tages.

"Heute Vormittag saß ich viel in der Box herum und konnte nur paar Runden drehen. Gerade mal so viel, um einige Dinge am Motorrad aus zu sortieren," erklärte er 22-jährige gegenüber motogp.com. "Wir wussten, was das Problem ist, und im Grunde wollen wir diesen Besuch hier in Sepang für einen Reifentest nützen. Morgen und Übermorgen müssen wir aber die Zeit vollständig nützen können, um genügend Feedback zu bekommen. Am Nachmittag gingen die Dinge schon wieder wesentlich besser."

Seine Fans und auch die Konkurrenz war schon gespannt in welcher Verfassung sich Stoner nach der Winterpause befindet, musste er sich doch von einer Verletzung erholen, die glücklicherweise nicht operiert werden musste. Der Ducati Werkspilot war noch etwas empfindlich, aber andererseits nach 36 Runden auf der Rennstrecke in Malaysia in guter Verfassung. Über die Dauer der Vorsaison erwartet er von sich wieder vollständig fit zu sein.

"Ich fühle mich auf der linken Seite noch etwas schwach. Aber ich spüre keine Schmerzen mehr, daher kann ich wieder vermehrt Kraft auf dieser Seite trainieren," ergänzte er.

Teamkollege Marco Melandri wurde ebenfalls von demselben Elektronikproblem heimgesucht. Ein herber Rückschlag für den Italiener, benötigt er doch jede Minute Training um sich dem Motorrad anzufreunden, welches sich komplett zu jenem unterscheidet, welches er die letzten Jahre gewohnt war. Der ehemalige Honda Pilot war verständlicherweise über den verpatzten Start am ersten Testtag enttäuscht, blieb aber dennoch über seinen Wechsel positiv gestimmt.

"Wegen der Neuprogrammierung der Motorkonfiguration verloren wir Heute viel Zeit. Dies bedeutete, dass ich nicht so viele Runden fahren konnte, wie ich eigentlich wollte. Aber solche Sachen passieren eben am Anfang," philosophierte Melandri. "Ich möchte auch ein großes 'thank you' zu Ducati Corse für die Änderung der Ergonomie sagen, um welche ich nach dem Test in Jerez gefragt hatte. Jetzt ist die Sitzposition für mich bestens und wir können uns auf die Arbeit am Setting konzentrieren."

Beide Piloten werden für zwei weitere Tage in Sepang bleiben, bevor das Team Ende des Monats auf Stoner's Heimstrecke auf Phillip Island für einen weiteren dreitägigen Test übersiedelt.

Tags:
MotoGP, 2008, Casey Stoner, Ducati Marlboro Team

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›