Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Mehrheit der MotoGP Piloten testet diese Woche auf Phillip Island

Mehrheit der MotoGP Piloten testet diese Woche auf Phillip Island

Bis zum Test letzte Woche in Sepang hatten die MotoGP Piloten fast zwei Monate lang ihre 800 ccm Maschinen nicht fahren können. Umso größer ist jetzt der Appetit auf das Fahren mit den Viertaktern und die Weiterentwicklung bis zum ersten Rennen der Saison in Qatar voranzutreiben.

Bis zum Test letzte Woche in Sepang hatten die MotoGP Piloten fast zwei Monate lang ihre 800 ccm Maschinen nicht fahren können. Umso größer ist jetzt der Appetit auf das Fahren mit den Viertaktern und die Weiterentwicklung bis zum ersten Rennen der Saison in Qatar voranzutreiben. Für die Mehrheit der Teams bedeutet dies die direkte Weiterreise von Malaysia nach Australien, dem nächsten Schauplatz intensiver Testarbeit an den kommenden drei Tagen.

Für Nicky Hayden, der schnellste Fahrer letzte Woche in Sepang, wird der Trip ‘Down Under' einer von größter Bedeutung sein. Der Amerikaner hatte beim letzten Test mit seiner Aufmerksamkeit zwischen dem neuen Motor mit pneumatischer Ventilsteuerung an seiner Honda und dem Motor von 2007 immer wieder hin und her gewechselt. Wie aber bekannt, ist das japanische Werk im höchsten Masse daran interessiert mit dem neuen Motor Fortschritte zu erzielen. Hayden wird in Australien alleine Repsol Honda vertreten, da sein Teamkollege im Werksteam Dani Pedrosa nach einer Operation an seiner rechten Hand für unbestimmte Zeit nicht einsatzfähig sein wird. Auf den Schultern von ‘Trick Daddy' lastet daher die Würde die 2008er Maschine auf Vordermann zu bringen und mit jeder Runde darauf zu achten ein Motorrad zu schaffen, mit dem es möglich ist den Titel in der Premier Class MotoGP wieder zurück erobern zu können.

Hayden wird auch der wichtigste Fahrer für Michelin am Phillip Island Grand Prix Circuit sein, denn Yamaha Werkspilot Jorge Lorenzo wird den Besuch in Australien auslassen und erst bei einem weiteren Test in Sepang im nächsten Monat wieder ins Testgeschehen eingreifen. Dafür werden die Fahrer des Satellitenteams Colin Edwards und James Toseland die Yamaha-Michelin Brücke tatkräftig unterstützen. Der MotoGP Weltmeister 2006 Nicky Hayden wird sicherlich sehr viel beschäftigt sein im Laufe der nächsten drei Tage, hat aber die Kontrolle über sein Schicksal in seinen Händen.

Für den regierenden Weltmeister Casey Stoner geht es in erster Linie darum, die vollständige Fitness onboard der Ducati Desmosedici GP8 wieder zu erlangen. Es wird der erste Auftritt auf seiner Heimstrecke seit dem historischen Doppelerfolg für Ducati im letzten Jahr sein. Der 22-jährige konnte bis jetzt noch keine Rennsimulation mit der 2008er Version seines siegreichen Motorrades absolvieren. In Sepang verhinderten dies Probleme mit der Elektronik und Kupplung, sowie auch leichte Schmerzen in der linken Schulter, welche er sich bei seinem ersten Run mit der neuen Maschine in Jerez im letzten Jahr beschädigt hatte.

Stoner's Teamkollege Marco Melandri wird am Ort seines letzten Grand Prix Sieges versuchen seine Rundenzeiten erheblich zu verbessern. Neben dem Ducati Werksteam hat sich auch die Satellitenmannschaft Alice Team mit den Piloten Toni Elias und Sylvain Guintoli auf die Reisen nach Australien gemacht.

Die Satelliten Outfits von Honda, einschließlich des schnellsten Fahrers des ersten und zweiten Tages in Sepang Randy de Puniet, werden die Arbeit am neuen Fahrwerk und weiteren Neuheiten für die kommende Saison fortsetzen. Denn noch es ist nicht geplant, aber spätesten bis zum offiziellen Test in Jerez im nächsten Monat soll der aufgerüstete Motor für 2008 an die Kundenteams ausgeliefert werden.

Kawasaki's neuester Motor, der ‘Screamer', welcher durch Tamaki Serizawa und Olivier Jacque in Malaysia seine Premiere erlebte, wird auch wieder nur von den erwähnten Testfahrerduo in Australien eingesetzt werden. Die Grand Prix Piloten John Hopkins und Anthony West werden unterdessen ihre Aufmerksamkeit auf die konventionelle Ninja ZX-RR richten.

Ergänzt wird die Liste der Teams auf Phillip Island durch Rizla Suzuki. Die ‘Blauen' sind die einzige Mannschaft, welche bereits ihre Motorräder des Jahrganges 2008 auf dieser Rennstrecke getestet haben. Lokalmatador Chris Vermeulen und der Veteran aus Italien Loris Capirossi benutzten die Rennstrecke in Australien für ihren letzten Test des vergangenen Jahres. Vielversprechenden Rundenzeiten waren das Ergebnis und Beide hoffen diese in dieser Woche weiter verbessern zu können..

Der fünffache MotoGP Weltmeister Valentino Rossi wird diese Woche nicht am Werk sein, aber seine Michelin bereiften Kollegen bei Yamaha ab dem 05. Februar in Sepang wieder begleiten und die Arbeit mit dem Motor mit pneumatischer Ventilsteuerung und den für ihn neuen Bridgestone Gummi fortsetzen.

Sie können die Geschehnisse in Australien in Form von Highlights und Interviews auf motogp.com verfolgen. Entweder als Einzelereignis oder als Teil des Winter Premium Package. Klicken Sie hier here für mehr Informationen.

Tags:
MotoGP, 2008

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›