Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Toseland über seine bisherigen Tests erfreut

Toseland über seine bisherigen Tests erfreut

Der Engländer James Toseland zeigte am letzten Tag der Tests auf Phillip Island seine bisher stärkste Form als Fahrer des Yamaha Tech3 Teams. Sowohl auf Rennreifen als auch Qualyfier glänzte er am vergangenen Freitag mit superschnellen Rundenzeiten auf der 4448 Meter langen Rennstrecke.

Der Engländer James Toseland zeigte am letzten Tag der Tests auf Phillip Island seine bisher stärkste Form als Fahrer des Yamaha Tech3 Teams. Sowohl auf Rennreifen als auch Qualyfier glänzte er am vergangenen Freitag mit superschnellen Rundenzeiten auf der 4448 Meter langen Rennstrecke.

Bei seinem erst vierten Test nach dem Wechsel in die Königsklasse MotoGP machte er sich die Kenntnisse der Rennstrecke in Südaustralien zu Nutze und lies sich am Ende mit einer 1'29.754 auf Michelin Qualyfier die drittschnellste Rundenzeit gutschreiben. Diese Zeit wurde nur mehr von Weltmeister 2007 Casey Stoner und seinem Vorgänger Nicky Hayden unterboten. Toseland unterstreicht damit seine raschen Fortschritte.

Vielleicht sogar mehr von Bedeutung für den Fahrer und seinem Team war Toselands Tempo in seiner ersten vollen Rennsimulation onboard der noch zu entwickelnden Yamaha YZR-M1. Während der 27 Runden fuhr Toseland sehr beständig 1'31er Zeiten und markierte als persönliche Bestzeit eine 1'31.012.

Als Superbiker hat er bereits 2007 auf der Insel gewonnen. Phillip Island ist eine der wenigen Rennstrecken im WM-Kalender 2008, die der Yamaha Rookie bereits kennt. Dennoch hat er mit seiner Leistung letzte Woche seinem Arbeitgeber beeindruckt.

Nach Ende der Tests im Bundesstaat Victoria erzählte Toseland gegenüber motogp.com: "Nach drei Tagen harter Tests bin ich jetzt müde, aber ich habe die Arbeit wirklich genossen. Es war nett auf eine Rennstrecke zu kommen, auf der ich schon viel Erfahrung habe. Sepang und Jerez waren neu für mich, daher war es etwas schwer, sich dort an das Motorrad und das Team zu gewöhnen. Hier konnte ich meine Streckenkenntnisse gut nutzen und daher war es ein guter Test."

Auf die momentane Situation seines Teams, weniger auf seinem persönlichen Status, angesprochen, fällt der Mann aus Yorkshire folgendes Urteil: "Der Kurvenspeed der Yamaha ist im Moment sehr, sehr gut. Am Kurveneingang konnte ich mich gegenüber ein paar Jungs durchsetzen, und mit etwas mehr Motorleistung im Vergleich zur Ducati könnten es mehr sein. Verglichen mit Suzuki und Kawasaki sind wir sehr konkurrenzfähig. Mit den Fortschritten bin ich wirklich zufrieden."

Das Yamaha Tech3 Team hat nun die erste Phase ihres Testprogramms 2008 abgeschlossen. Toseland und sein neuer Kollege Colin Edwards gönnen sich jetzt eine kurze Pause, bevor es mit weiteren fünf Testtagen in Jerez und Qatar weitergeht und nur eine Woche später der Auftakt zur WM-Kampagne 2008 am 09. März bei Flutlicht am Losail International Circuit in Qatar erfolgt.

Tags:
MotoGP, 2008, James Toseland

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›