Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Lorenzos schwerer Tag in der Hitze Malaysias

Lorenzos schwerer Tag in der Hitze Malaysias

Dem 250 ccm Doppelweltmeister Jorge Lorenzo widerfuhren harte Zeiten am zweiten Tag des MotoGP Testausfluges nach Sepang in dieser Woche. Der jungen Spanier wurde beim Bremsen von Front-End Problemen mit seiner noch zu entwickelnden 800 ccm Yamaha M1 geplagt.

Dem 250 ccm Doppelweltmeister Jorge Lorenzo widerfuhren harte Zeiten am zweiten Tag des MotoGP Testausfluges nach Sepang in dieser Woche. Der jungen Spanier wurde beim Bremsen von Front-End Problemen mit seiner noch zu entwickelnden 800 ccm Yamaha M1 geplagt.

Der 20-jährige Fiat Yamaha Rekrut unternahm bei schwüler Hitze 55 Runden auf der Rennstrecke in Malaysia und beendete den Tag als Viertschnellster mit der persönlichen Bestzeit von 2'02.396.

Der MotoGP Rookie und seine Mechaniker verbrachten die meiste Zeit des Tages damit, das Problem zu lösen, was jedoch nicht gelang. Dennoch war Lorenzo in der Lage 0.258 Sekunden von seiner besten Zeit am Dienstag wegzufeilen.

Der zweite Tag am Sepang International Circuit hatte für den Spanier nicht nur negative Seiten, sondern mit dem Test eines neuen Chassis, welches im Bezug auf Stabilität etwas verbessert wurde, gab es auch Positives zu berichten. Die quälenden Front-End Probleme, hat er sich vorgenommen, Morgen am letzten Tag des Tests in Sepang aus der Welt zu schaffen, bevor er nach Europa zurück kehrt.

"Es war ein ziemlich schwerer Tag!" musste Lorenzo eingestehen. "Wir sind nicht so schnell; Langsamer als beim letzten Test, obwohl wir dasselbe Setup für das Motorrad haben, und wir müssen uns verbessern. Morgen, denke ich, wird es notwendig sein meinen Fahrstil etwas zu ändern. Im Großen und Ganzen ist es immer noch das gleiche Problem mit dem Vorderende am Kurveneingang. Ich habe auch das neue Chassis probiert und dieses ist dabei eine kleine Hilfe."

"Nach der Session hatten wir mit den Ingenieuren ein langes Meeting, um alle Daten genauestens unter die Lupe zu nehmen und jetzt werden wir für Morgen einen Plan erstellen. Wir haben noch einen Tag zu Verfügung und werden natürlich versuchen das Beste heraus zu holen und diesen Test in besserer Verfassung zu beenden."

Lorenzos Teammanager Daniele Romagnoli fügte hinzu: "Heute war ein harter Arbeitstag. Wir haben verschiedene sich unterscheidende Setups getestet und uns dadurch ein kleines Stück verbessert. Aber wir müssen noch einen größeren Schritt machen. Mit dem neuen Chassis fanden wir einige positive Punkte, welche in den harten Bremszonen die Stabilität verbessern, daher werden wir in diese Richtung weiter arbeiten. Ich bin zuversichtlich, dass das Team einige Lösungen finden kann, welche uns am letzten Tag hier behilflich sein werden."

Tags:
MotoGP, 2008, Jorge Lorenzo, Fiat Yamaha Team

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›