Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Stoner beginnt die Saison mit Dominanz im BMW M Award

Stoner beginnt die Saison mit Dominanz im BMW M Award

Der regierende MotoGP Weltmeister Casey Stoner eröffnet den Wettbewerb 2008 mit einem beeindruckenden Gewinn im BMW M Award. Der 40-minütige Qualifying Showdown am Circuito de Jerez ging Heute um 14:00 Uhr bei untypisch feuchten Bedingungen für Südspanien über die Bühne.

Der regierende MotoGP Weltmeister Casey Stoner eröffnet den Wettbewerb 2008 mit einem beeindruckenden Gewinn im BMW M Award. Der 40-minütige Qualifying Showdown am Circuito de Jerez ging Heute um 14:00 Uhr bei untypisch feuchten Bedingungen für Südspanien über die Bühne.

Stoner brauchte nur fünf Runden onboard seiner Ducati Desmosedici GP8 um sicherzustellen, dass der BMW Z4 M Roadster nach Australien überstellt werden kann. In der verbleibenden Zeit bis zum Fallen der schwarzweiß karierten Flagge war keiner seiner Konkurrenten auch nur annähernd in der Lage, die frühe Bestzeit zu gefährden. Während der Sieger dieser gezeiteten Session im seltensten Fall auch am Ende der Saison die Weltmeisterschaftstrophäe überreicht bekam, unterstreicht der 22-jährige mit dieser frühen Dominanz seine Autorität und sorgt sicherlich für einige schlaflose Nächte seiner Rivalen bis zum ersten Rennen am 09. März in Qatar.

Nach einem langsamen Start in den dreitägigen offiziellen MotoGP Test am Samstag, widerlegte der Titelverteidiger mit dieser Leistung alle Zweifel, dass weder er noch sein Reifenlieferant Bridgestone auf der Rennstrecke in Südspanien nicht konkurrenzfähig sein würden. Am Eröffnungstag belegte Michelin jeden Platz unter den Top Fünf in der Zeitenliste, und Stoner war vergleichsweise völlig von der Rolle. Seine heiße Runde Heute beantwortet alle Fragen über seine Verfassung in Jerez, wo er sich im letzten Test 2007 die rechte Schulter verletzt hatte.

Die Session begann damit, dass Stoner seine ersten fünf von insgesamt neun Runden fuhr, und die Spitze der Wertung übernahm. Es war auch das erste Kopf-an-Kopf Duell mit Valentino Rossi zu sehen. Die Beiden lieferten sich nach nur fünf Minuten im ‘Grand Prix Zero' einige psychische Spielchen. Nachdem Stoner die Bestzeit vorlegte, fuhr er zurück in die Box und beobachtete über eine Viertelstunde lang das Geschehen, bevor in den letzten Minuten für vier weitere Runden wieder auf die Strecke fuhr, sichtlich bewusst, den BMW Preis verdient gewonnen zu haben.

Im Gegensatz zum letzten Jahr, gab es diesmal keine späte Attacke von Valentino Rossi. Während sich der Italiener in der Zeitenliste auf den zweiten Platz nach Vorne arbeitete, mit noch einer zu fahrenden Runde, in der er jedoch keine Zeitenverbesserung mehr erzielen konnte. Der zweifache Gewinner dieses Vorsaisonpreises, musste sich mit dem unbelohnten zweiten Platz zufrieden geben und war mehr als eine Sekunde langsamer als sein australischer Kontrahent.

MotoGP Weltmeister 2006 Nicky Hayden scheiterte auch bei einem späten Versuch die Zeit Stoners noch zu attackieren. Der Amerikaner fuhr die drittschnellste Zeit, nachdem er Gestern die Zeitenliste angeführt hatte.

Der Regenspezialist Anthony West wähnte sich der Chance auf eine konkurrenzfähige Zeit, jedoch mit der abtrocknenden Strecke verringerte sich sein Vorteil und war dadurch nicht in der Lage seinen Landsmann Stoner wirklich herausfordern zu können. Der Kawasaki Pilot fuhr seine schnellste Zeit zur Halbzeit der Session, konnte aber die besser in Fahrt kommenden Fahrer Andrea Dovizioso und Shinya Nakano in den Top Sechs hinter sich lassen. Wests Teamkollege John Hopkins hatte sich gegen eine Teilnahme am BMW M Award entschieden, so wie auch Repsol Hondas Dani Pedrosa Heute nicht in den Sattel seiner RC212V stieg. Aufgrund einer Regeländerung bleiben aber Beide im saisonlangen BMW M Award im Rennen.

Im Sturmlauf auf Spitzenzeiten hatten Alex de Angelis, James Toseland und Loris Capirossi je einen Ausritt ins Kiesbett zu verzeichnen. Letzter vervollständigt mit LCR Honda Pilot Randy de Puniet, Alice Team Newcomer Sylvain Guintoli onboard der zweitschnellsten Ducati und Werkspilot Marco Melandri die Top Ten.

Tags:
MotoGP, 2008

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›